vergrößernverkleinern
Markus Baur war beim All Star Game 2014 für das deutsche Nationalteam verantwortlich
Markus Baur war beim All Star Game 2014 für das deutsche Nationalteam verantwortlich © Imago

München - Der DHB bekommt offenbar von Leipzig-Coach Prokop einen Korb und muss voll auf Markus Baur setzen. Dessen Klub-Chef Schweikardt spricht bei SPORT1 über die Planungen.

Neue Konstellation bei der Suche nach dem nächsten Handball-Bundestrainer: Markus Baur vom TVB Stuttgart ist allem Anschein nach zum klaren Topkandidaten auf die Nachfolge von Europameister-Macher Dagur Sigurdsson aufgestiegen.

Übereinstimmenden Berichten zufolge tendiert der bisherige Wunschkandidat des Deutschen Handball Bunds, Christian Prokop, zum Verbleib beim SC DHfK Leipzig. Die Bild berichtet sogar, der 37-Jährige habe dem DHB bereits zu Anfang dieser Woche abgesagt.

Zuvor hatte Prokop trotz seines jüngst bis 2021 verlängerten Vertrags bei den Sachsen noch Interesse am Bundestrainer-Posten bekundet und bestätigt, dass es "seit mehreren Wochen" Gespräche gebe. (Handball-Hasenhüttl spaltet den Osten)

Nun, vor dem Nachholspiel beim Tabellenzweiten SG Flensburg-Handewitt (20.15 Uhr im LIVETICKER), sagte er lediglich: "Ich habe meine Entscheidung getroffen."

Dafür rückt Baur, der die deutsche U 20 bei der EM 2016 zu Silber führte, auf die Pole Position. Und sein Noch-Chef Jürgen Schweikardt gab sich bei SPORT1 nicht überrascht: Zwischen Baur und dem DHB "gab es ein informelles Gespräch, und wir wurden sauber darüber informiert".

Das Ergebnis? "Darüber habe ich mich mit Markus nicht groß ausgetauscht", sagte der Geschäftsführer des TVB Stuttgart. 

Ein Weggang sei allerdings frühestens nach der Saison vorstellbar. Noch habe sich der TVB damit "bewusst nicht beschäftigt. Wir haben im Dezember genug schwere Aufgaben vor uns". 

Die Stuttgarter liegen auf Platz 14 nur zwei Punkte vor den Abstiegsrängen, neben den Partien in Wetzlar und Balingen stehen Heimspiele gegen die direkten Konkurrenten Göppingen und Minden an, bevor am zweiten Weihnachtstag Prokops Leipziger nach Schwaben kommen.

Bis dahin könnte der Neue für den nach der WM (11. bis 29. Januar) vakant werdenden Bundestrainer-Posten gefunden sein. Auch wenn DHB-Vize Bob Hanning meint: "Eine Entscheidung in diesem Jahr ist eher unwahrscheinlich."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel