vergrößernverkleinern
Thomas Müller (v.) war einer der Torschützen bei 7:1 im Halbfinale der WM

Der Stachel des 1:7 im Halbfinale gegen Deutschland sitzt bei WM-Gastgeber Brasilien immer noch tief.

Jose Maria Marin, Präsident des brasilianischen Fußball-Verbandes CBF, strebt daher eine schnellstmögliche Revanche gegen den Weltmeister an.

"Wir wollen dieses Spiel, und das schnell, um das vergessen zu machen, was bei der WM passiert ist. Wir können auch nach Deutschland kommen, wenn die Deutschen es wollen", sagte der 82-Jährige der Zeitung "Estadao".

Von einem möglichen Sieg gegen die Elf von Bundestrainer Joachim Löw verspricht sich Marin einen Schub für den Neuaufbau des brasilianischen Fußballs: "Was wir wollen, ist, das Blatt zu wenden. Ein Sieg gegen Deutschland wäre für die Ära Dunga wichtig."

Der Start unter dem Weltmeister von 1994 ist bereits geglückt. Im September feierte die Selecao in den ersten beiden Testländerspielen nach der WM-Blamage gegen Kolumbien und Ecuador jeweils 1:0-Siege.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel