vergrößernverkleinern
In Monaco steht nach der Auslosung der Champions-League-Gruppen mal wieder die Wahl zum Fußballer und zur Fußballerin des Jahres in Europa an. UEFA-Präsident Michel Platini ist als Gastgeber bester Laune

UEFA-Präsident Michel Platini hat sich für einen deutschen Profi als Nachfolger des Portugiesen Cristiano Ronaldo als Weltfußballer des Jahres ausgesprochen.

"Vom Prinzip her sollte es ein Spieler sein, der bei der WM einen großen Auftritt hatte", sagte der Chef der Europäischen Fußball-Union dem Sender "BeIN Sports": "Deshalb sollte es in diesem Jahr ein Deutscher werden."

Der Franzose betonte aber auch, dass noch nichts sicher sei. "2010 hat Lionel Messi den Ballon d'Or erhalten, obwohl er eine mittelmäßige WM gespielt hat", sagte Platini.

Am kommenden Dienstag präsentiert der Weltverband FIFA die ausführlichen Kandidatenlisten, am 1. Dezember werden diese Listen auf jeweils drei Kandidaten verkürzt. Die Vergabe der Trophäe erfolgt am 12. Januar 2015 im FIFA-Hauptsitz in Zürich.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel