vergrößernverkleinern
Wolfgang Niersbach ist seit 2012 DFB-Präsident

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat seine grundsätzliche Bereitschaft erklärt, sich in das Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbandes FIFA wählen zu lassen.

"Wenn die Kollegen aus dem DFB-Präsidium, die Profi- und Amateurvertreter, das auf der Sitzung am Freitag in Weimar möchten, dann denke ich, dass ich zustimmen werde", sagte der 63-Jährige am Montagabend bei "sky".

Nominierungsfrist für die Kandidaten auf einen Platz in der FIFA-Exekutive ist der 24. Januar.

Der europäische Verband UEFA wird dann auf seiner Sitzung im März in Wien seine Kandidaten benennen, die sich dann auf dem FIFA-Kongress Ende Mai in Zürich zur Wahl stellen.

Bei einer erfolgreichen Kandidatur würde Niersbach seinen Vorgänger als DFB-Präsident, Theo Zwanziger, in der Exekutive ablösen.

Niersbach betonte, dass er sich vor allem der Bedeutung dieses Amtes beugen würde.

"Ich reiße mich nicht darum, weil es weitere 30 Tage sind, die man unterwegs ist. Aber es ist immens wichtig, bei aller Kritik, die im Moment über die FIFA verbreitet wird, dass man als deutscher Fußball in diesem Gremium des Weltfußballs vertreten ist", so der DFB-Chef.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel