vergrößernverkleinern
Wolfgang Niersbach erhofft sich im Fall Valcke Aufklärung
Wolfgang Niersbach favorisiert Michael von Praag © Getty Images

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sieht sich bei der Nachfolge-Regelung für Joseph S. Blatter als FIFA-Präsident nicht am Zug.

"Meine Priorität liegt ganz klar auf dem deutschen Fußball", sagte Niersbach am Mittwoch, betonte aber auch: "Ich drücke mich nicht vor den internationalen Verpflichtungen und weiß auch, dass mit Michel Platini an der Spitze dort eine klare Richtung vorgegeben werden muss."

Platini nannte Niersbach aber nicht als seinen Wunschkandidaten, sondern stattdessen Michael von Praag. Der niederländische Verbandschef verfüge über ausreichend Seriösität und Erfahrung.

"Ich weiß, aber nicht, ob er es machen würde", so der DFB-Präsident in Berlin.

Niersbach sprach sich auch für einen starken europäischen Kandidaten aus. Man sei aber auf Allianzen angewiesen.

"Man sagt immer, Deutschland sei der mächtigste Fußball-Verband. Ich kann doch nicht in den Saal laufen und sagen, hey, hier kommt der Weltmeister, ihr habt mir zu folgen", meinte der 64-Jährige. Selbst die gewünschte Geschlossenheit sei in der UEFA oft nicht gegeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel