vergrößernverkleinern
Lukas Podolski wechselte vom FC Arsenal zu Galatasaray Istanbul
Lukas Podolski wechselte vom FC Arsenal zu Galatasaray Istanbul © Getty Images

Lukas Podolski wehrt sich gegen Kritik an seinen Wechsel in die Türkei und seiner ständigen Präsenz in sozialen Medien. Er twittere schließlich nicht während der Spiele.

Lukas Podolski hat sich gegen Kritik an seinem Wechsel zu Galatasaray Istanbul gewehrt - und auch seine ständigen Aktivitäten in den sozialen Medien verteidigt.

Über seinen Transfer vom FC Arsenal in die Türkei sagte der Nationalspieler: "Ich stimme zu, dass die Liga nicht das Niveau einer Premier League oder der Bundesliga hat", sagte Podolski der Sport Bild.

Aber: "Istanbul ist eine Weltmetropole und Galatasaray hat im internationalen Fußball einen sehr guten Namen."

Auch die Kritik, er sei auf Twitter und Instagram zu sehr aktiv, kontert 30-Jährige: "Ich schreibe und fotografiere ja nicht während der Spiele oder im Training sondern in meiner Freizeit."

Und weiter: "Ich tue das vor allem für meine Fans, mit denen ich so ständig in Kontakt bin. Das macht mir Spaß und bedeutet mir viel. Man sollte als Profifußballer nie vergessen, was man den Fans alles zu verdanken hat."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel