vergrößernverkleinern
Joseph S. Blatter war von 1998 bis 2016 Präsident des Weltfussballverbands FIFA
Joseph S. Blatter ist für 90 Tage suspendiert © Getty Images

Der Berater des suspendierten FIFA-Chefs sieht keine größeren Probleme auf seinen Klienten zukommen. Der Schweizer werde rechtzeitig zum nächsten Kongress wieder da sein.

Klaus J. Stöhlker, Berater des für 90 Tage vorläufig suspendierten FIFA-Präsidenten Joseph S. Blatter, sieht keine wirklichen Probleme auf seinen Schweizer Klienten zukommen.

"Er freut sich auf drei Monate Ferien, die er sich auch redlich verdient hat", sagte Stöhlker der Bild. Danach werde sich der 79-Jährige bei der FIFA wieder zurückmelden.

"Blatter ist rechtzeitig zurück, um am 26. Februar den Kongress zu führen", erklärte er, "ausgerechnet die von Blatter initiierte Ethikkommission hat ihn jetzt an die Seitenlinie gestellt. Er will aber zurück ins Spiel!"

Stöhlker sieht jetzt Probleme beim FIFA-Reformprozess: "Da sehe ich ein Vakuum. Denn die FIFA hat jetzt ein veritables Führungsproblem."

Auf die Frage, ob Blatter sein Büro räumen wird, meinte der Berater: "Das zu klären ist Aufgabe der Anwälte. So schnell wird das nicht gehen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel