vergrößernverkleinern
FBL-UEFA-EUR-SPORT
Angel Maria Villar (l.) ist Vize-Präsident der UEFA und FIFA © Getty Images

Spaniens Sport-Sekretär fordert Erklärungen und Antworten von Verbandschef Angel Maria Villar. Grund sind dessen Ämter in der UEFA und FIFA. Auch der Präsident hat Zweifel

In der schweren Krise des Weltverbandes FIFA und der Europäischen Fußball-Union (UEFA) wächst der Druck auf den spanischen Verbandschef Angel Maria Villar.

Spaniens Sport-Staatssekretär Miguel Cardenal forderte am Mittwoch Erklärungen vom 65-Jährigen, der in beiden Dachverbänden als Vize-Präsident tätig ist.

"Ich denke, dieses Thema beschäftigt viele Menschen und verlangt nach Antworten", sagte Cardenal dem regionalen TV-Sender Telemadrid. Villar habe sich in der Vergangenheit explizit vor seine Kollegen in der FIFA-Exekutive gestellt und gefordert, ihr gutes Ansehen nicht infrage zu stellen. "Die Zeit hat seine Einschätzung widerlegt", sagte Cardenal.

Villar steht dem nationalen Verband seit 1988 vor. Seit 1998 ist er zudem Mitglied der FIFA-Exekutive und Vize-Präsident der UEFA.

Javier Tebas, Präsident der spanischen Fußball-Liga, sagte über Villar: "Die Mehrheit des Exekutiv-Komitees ist im Gefängnis oder suspendiert. Villar muss entweder sehr klug oder sehr dumm sein, um nichts bemerkt zu haben."

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter und UEFA-Boss Michel Platini waren zuletzt provisorisch für 90 Tage suspendiert worden. Am Donnerstag trifft sich die UEFA in Abwesenheit Platinis zu einer Krisensitzung.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel