Video

Die Oberstaatsanwältin erklärt: DFB-Boss Wolfgang Niersbach, seinem Vorgänger Theo Zwanziger und Ex-Generalsekretär Horst R. Schmidt droht in der WM-Affäre sogar Haft.

Oberstaatsanwältin Nadja Niesen hat bestätigt, dass DFB-Boss Wolfgang Niersbach, seinem Vorgänger Theo Zwanziger und dem ehemaligen Generalsekretär Horst R. Schmidt angesichts der jüngsten Ermittlungen der Steuerfahndung Frankfurt im schlimmsten Fall Haftstrafen drohen.

"Sollte sich der hinreichende Tatverdacht erhärten, kommt es zur Anklageerhebung. Dann landet der Fall vor Gericht", sagte Niesen.

Sie sprach von einem Strafmaß zwischen sechs Monaten und zehn Jahren, sollte es zu einer Verurteilung kommen.

Am Dienstagmorgen hatten mehr als 50 Ermittler wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung "in einem besonders schweren Fall" die Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sowie die Privathäuser der Beschuldigten durchsucht.

"Wir sind noch ganz am Anfang der Ermittlungen und müssen schauen, was sichergestellt wird - wenn denn etwas sichergestellt wird. Dann werden auch noch Zeugen gehört. Das alles kann also noch sehr, sehr lange dauern", sagte Niesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel