vergrößernverkleinern
Andreas Schicker (r.) feierte nach seiner Handamputation sein Comeback
Andreas Schicker (r.) feierte nach seiner Handamputation sein Comeback © Getty Images

Erstmals nach dem Verlust seiner linken Hand absolviert Andreas Schicker ein Pflichtspiel mit einer Prothese. Für den SC Wieder Neustadt wird er zur Pause eingewechselt.

Zu einem nicht gerade alltäglichen Comeback ist es in der zweithöchsten österreichischen Fußball-Liga gekommen: Andreas Schicker absolvierte am Freitag beim 2:2 seines Klubs SC Wiener Neustadt bei Austria Salzburg erstmals nach dem Verlust seiner linken Hand ein Pflichtspiel mit einer Prothese.

Schicker wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt und lieferte eine unauffällige Leistung. Der 29-Jährige hatte im November 2014 bei der Zündung eines Böllers seine Hand eingebüßt, dennoch gab er seine Profi-Karriere nicht auf und kämpfte sich zurück.

Bereits vor zwei Wochen war der 29-Jährige bei einem Testspiel mit einer unter einem Handschuh verborgenen Prothese im Einsatz.

"Ich bin überzeugt, dass niemand beim Gegner etwas von seinem Handicap gemerkt hat", sagte Trainer Günther Kreissl.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel