vergrößernverkleinern
Andreas Schicker (r.) feierte nach seiner Handamputation sein Comeback
Andreas Schicker (r.) feierte nach seiner Handamputation sein Comeback © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

15 Monate nach seiner Handamputation steht Andreas Schicker in Österreichs 2. Liga vor dem Comeback. Seine Prothese hat er unter einem Handschuh verborgen.

Ein nicht gerade alltägliches Comeback bahnt sich in Österreichs zweithöchster Fußball-Liga an: Andreas Schicker vom SC Wiener Neustadt soll am Freitag beim Spiel gegen LASK Linz zum ersten Mal seit seiner Handamputation im Kader für ein Pflichtspiel stehen. Das berichtet die Zeitung Kurier.

Der Verteidiger hatte im November 2014 bei einem Unfall mit einem Feuerwerkskörper seine linke Hand verloren. Bereits am vergangenen Samstag war der 29-Jährige bei einem Testspiel mit einer unter einem Handschuh verborgenen Prothese im Einsatz.

"Ich bin überzeugt, dass niemand beim Gegner etwas von seinem Handicap gemerkt hat", sagte Trainer Günther Kreissl.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image