Video

Santa Clara - Trotz Bundesliga-Profis patzen die USA zum Auftakt der Copa America gegen Kolumbien. Star James Rodriguez besiegelt das Schicksal von Jürgen Klinsmanns Team.

Die USA um Trainer Jürgen Klinsmann haben zum Auftakt der 45. Copa América vor heimischem Publikum dem Druck nicht standgehalten.

Im Eröffnungsspiel der Kontinentalmeisterschaft verloren die US-Boys in Santa Clara/USA gegen Kolumbien mit 0:2 (0:2).

"Wir sind absolut zufrieden mit der Mannschaftsleistung", meinte Klinsmann: "Wir wurden durch zwei Standardsituationen bestraft, und dann wird es gegen so ein starkes Team sehr schwierig."

Angeführt von den Bundesliga-Profis John Brooks (Hertha BSC), Fabian Johnson (Borussia Mönchengladbach) und Bobby Wood (1. FC Union Berlin, demnächst Hamburger SV) sowie dem ehemaligen DFB-Nationalspieler Jermaine Jones waren die USA in Santa Clara leisteten sich die US-Boys gegen Kolumbien eine desaströse erste Halbzeit.

Cristian Zapata (AC Mailand) traf bereits nach acht Minuten zur Führung. In der Folge hatten die USA Probleme selbst Angriffe einzuleiten, die Kolumbianer behielten die Oberhand. WM-Torschützenkönig James Rodriguez (Real Madrid) erzielte kurz vor der Pause per Handelfmeter den Endstand (42.). 

Video

Der 24-Jährige verließ in der 72. Minute nach einem Sturz auf die Schulter mit schmerzverzerrtem Gesicht den Platz.

Jungstar Pulisic kann nichts mehr retten

In der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber durch einen Kopfball von Kapitän Clint Dempsey zu ihrer besten Chance. Sebastián Perez klärte auf der Linie. Nachwuchshoffnung Christian Pulisic (Borussia Dortmund) wurde in der 65. Minute für Wood eingewechselt. "Das Endresultat ist 0:2, aber die Spieler werden aus diesem Spiel viel mitnehmen", sagte Coach Klinsmann: "Wir stehen mit dem Rücken zur Wand, und wir brauchen drei Punkte gegen Costa Rica. Aber es gibt auch Positives."

Die Südamerikaner übernehmen mit dem Sieg die Tabellenführung in der Gruppe A.

Druck für die USA und Klinsmann

Der Gastgeber steht vor der zweiten Partie am Mittwoch in Chicago gegen WM-Viertelfinalist Costa Rica (2 Uhr) bereits mächtig unter Druck, um das Minimalziel Viertelfinale zu erreichen.

Kolumbien trifft zweieinhalb Stunden später in Los Angeles auf Paraguay.

Die 45. Auflage der Copa América, des ältesten Fußball-Nationenturniers der Welt, findet zum 100-jährigen Jubiläum des südamerikanischen Fußball-Verbandes CONMEBOL erstmals außerhalb von Südamerika in zehn US-Städten statt.

Neben den zehn Teilnehmern der CONMEBOL nehmen auch sechs Teams der nord-und mittelamerikanischen CONCACAF am Turnier teil.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel