vergrößernverkleinern
Celtic v Rangers - Ladbrokes Scottish Premiership
Celtic-Fans bejubeln das 5:1 über die Rangers, manche aber sorgten für einen Skandal © Getty Images

Dass einige Celtic-Fans beim Old-Firm-Derby aufgehängte Puppen mit Rangers-Schal zeigen, erzürnt die Gegenseite - vor allem angesichts einer Tragödie um ein Rangers-Idol.

Während des Old-Firm-Derbys am Samstag in Glasgow haben einige Celtic-Fans mit einer hässlichen Aktion für Aufmerksamkeit gesorgt.

Beim Spiel gegen die Glasgow Rangers (5:1) hingen sie mehrere Gummipuppen auf, die einen Rangers-Schal trugen.

Solche Gesten sind schon geschmacklos genug. Im Zusammenhang mit einer Familientragödie um den ehemaligen "Gers"-Spieler Kris Boyd erlangen sie aber eine neue, abscheuliche Dimension.

Der Bruder des ehemaligen Nationalspielers, Scott Boyd, hatte sich vor ein paar Tagen das Leben genommen, indem er sich erhängte. Der 27-Jährige hinterlässt eine schwangere Frau.

Für Entrüstung sorgte auch, dass die Aktion im Celtic Park just am jährlichen Welttag der Suizidprävention durchgeführt wurde.

Entsprechend erzürnt reagierten vor allem die Rangers-Anhänger in den sozialen Netzwerken.

Aber auch Celtic-Fans reagierten geschockt auf die Bilder. "Das ist beschämend. Immer treibt es eine Minderheit zu weit", heißt es in einem Twitter-Post.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel