vergrößernverkleinern
Legia Warszawa v Borussia Dortmund - UEFA Champions League
Kein Wiedersehen mit Thomas Tuchel: Besnik Hasi (l.) wurde bei Legia Warschau entlassen © Getty Images

Nur vier Tage nach der 0:6-Klatsche gegen den BVB feuert Legia Warschau Trainer Besnik Hasi. Der erscheint dennoch zur PK - und will von seiner Entlassung nichts wissen.

Dortmunds Champions-League-Gegner Legia Warschau hat nur vier Tage nach der bitteren 0:6-Pleite gegen den BVB Trainer Besnik Hasi entlassen.

Übergangsweise soll der bisherige Co-Trainer Aleksandar Vukovic die Verantwortung übernehmen, wie der Klub am Sonntagabend wenige Stunden nach der 2:3-Niederlage gegen Zaglebie Lubin mitteilte.

Ganz reibungslos ging die Trennung jedoch offenbar nicht über die Bühne: Nur wenige Minuten nach dem Abpfiff twitterte Klubboss Boguslaw Lesnodorski, dass ab Montag Vukovic das Team trainieren werde.

Dennoch erschien Hasi anschließend auf der Pressekonferenz und erklärte, er wisse nichts von seiner Entlassung. Ob Taktik im Hinblick auf eine mögliche Entschädigung oder echte Ahnungslosigkeit: Kurios war Hasis Auftritt allemal.

Etwa eine Viertelstunde nach seinem ersten Tweet teilte Lesnodorski erneut via Twitter mit, man habe Hasi angeboten, selbst zurückzutreten, dieser habe das Angebot jedoch abgelehnt - woraufhin eine weitere halbe Stunde später ein Tweet vom offiziellen Vereinsaccount folgte, dass Hasi entlassen worden sei.

Nach dem Gewinn von Meisterschaft und Pokal in der Vorsaison steht Warschau aktuell nach neun Spieltagen der polnischen Ekstraklasa mit nur neun Punkten auf dem 14. und drittletzten Platz.

Der ehemalige 1860-Profi Hasi hatte sein Amt beim polnischen Double-Sieger erst vor der Saison angetreten und stand bei Legia damit insgesamt nur rund 100 Tage in der Verantwortung.

Zuvor hatte der ehemalige Mittelfeldspieler acht Jahre lang als Co- und Cheftrainer bei RSC Anderlecht verbracht. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel