Video

Julian Draxler führt Paris Saint-Germain mit zwei Torbeteiligungen zum Ligapokal-Triumph. Trotzdem erntet der Nationalspieler von der französischen Presse Kritik.

Julian Draxler hat mit Paris Saint-Germain seinen ersten Titel gewonnen. 

Das Team des deutschen Nationalspielers entschied das Finale im Coup de la Ligue gegen AS Monaco mit 4:1 (2:1) für sich.

Draxler hatte entscheidenden Anteil an dem Titelgewinn des französischen Meisters. Schon in der vierten Spielminute besorgte der 23-Jährige den Führungstreffer - nach schöner Vorarbeit von Edinson Cavani und Angel di Maria musste er nur noch einschieben.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich des Gegners von Borussia Dortmund im Champions-League-Viertelfinale durch Thomas Lemar (27.) war es erneut Draxler, der PSG auf die Siegerstraße brachte. Kurz vor der Halbzeit bediente der ehemalige Bundesliga-Profi den völlig frei stehenden Di Maria, der gekonnt verwandelte.

Cavani erzielt Traumtor

Die Vorentscheidung besorgte dann Top-Torjäger Cavani mit einem traumhaften Tor (54.). Nach einer Außenrist-Flanke von Marco Verratti verwandelte der Uruguayer per Volley-Schuss. Kurz darauf wurde Draxler ausgewechselt - seine Arbeit war getan. Cavani setzte mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt in der 90. Minute. 

"Erster Titel! Hoffentlich folgen viele mehr", schrieb Draxler bei Facebook und postete drei Fotos von sich mit dem Ligapokal.

Kurios: Trotz seiner zwei Torbeteiligungen erntete Draxler von der französischen Presse Kritik. "Sein Spiel ist paradox. Er hat keinen besonderen Einfluss auf seine Mannschaft. Aber am Ende stand er mit Tor und Vorlage da", schrieb das Sportblatt L'Equipe.

"Zurückhaltend, aber effektiv"

Die Pariser Tageszeitung Le Figaro bewertete die Leistung des ehemaligen Wolfsburgers mit sieben von zehn möglichen Punkten: "Er war zurückhaltend, aber effektiv."

Torhüter Kevin Trapp stand über die gesamten 90 Minuten im Gehäuse der Pariser, sah in der 66. Minute die Gelbe Karte.

Für PSG war es der insgesamt siebte Erfolg im Liga-Pokal, damit ist der Klub auch Rekordgewinner. Monaco hat den Liga-Pokal nur 2003 gewinnen können. Die Monegassen sind am 11. und 19. April Gegner des BVB in der Runde der letzten Acht in der Champions League

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel