vergrößernverkleinern
Der FC Barcelona bestreitet seine Heimspiele im Camp Nou
Der FC Barcelona bestreitet seine Heimspiele im Camp Nou © Getty Images

Dem Spiel Barca gegen Las Palmas drohte wegen der Unruhen rund um das katalanische Referendum die Absage. Allerdings wurde doch gespielt - vor leeren Rängen im Camp Nou.

Keine Absage, aber auch keine Zuschauer.

Eine mögliche Absage der für 16.15 Uhr angesetzten Partie zwischen dem FC Barcelona und UD Las Palmas in der spanischen Primera Division hat am Sonntagnachmittag für Aufregung gesorgt, das Spiel fand aber dennoch statt. Barca gewann 3:0 und feierte den siebten Sieg im siebten Spiel.

Wie die Marca berichtet, wollte Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu das Spiel aufgrund der Unruhen rund um das katalanische Referendum zur Unabhängigkeit von Spanien auf Verlangen von Barca-Mitgliedern absagen - die Spieler aber hätten sich dafür entschieden, zu der Partie anzutreten.

Barca - Las Palmas im leeren Camp Nou

Diese fand vor leeren Rängen im Camp Nou statt. Grund für den Zuschauerausschluss soll die Sorge vor einem Platzsturm durch Teile der Barca-Fans sein.

Der FC Barcelona verurteile das Vorgehen der Sicherheitsbehörden an vielen Orten Kataloniens, hieß es in einem Statement des Vereins: "Aufgrund der außergewöhnlichen Ereignisse hat der Vorstand beschlossen, dass die Partie der ersten Mannschaft gegen Las Palmas vor leeren Rängen stattfindet, nachdem die Liga einer Verlegung nicht zugestimmt hatte."

Erst kurz nach 15.30 Uhr gab Barca seine Startelf bekannt, wenige Minuten später begaben sich Barcelonas Torhüter um den deutschen Nationalkeeper Marc-Andre ter Stegen zum Warmmachen auf den Rasen. Um 15.45 Uhr erschienen auch die Spieler von Las Palmas zum Aufwärmen.

Die Gäste hatten schon Stunden zuvor angekündigt, die Partie mit kleinen spanischen Flaggen auf dem Trikot bestreiten zu wollen, daraufhin hatten die Barca-Verantwortlichen die Austragung grundsätzlich infrage gestellt. Las Palmas hatte das Tragen des nationalen Symbols damit begründet, dass "unsere Hoffnung in die Zukunft des Landes still demonstriert" werden solle.

Weil weder Ligaverband noch Sicherheitsbehörden einen hinreichenden Grund für eine Absage gesehen hatten, hätte nur ein Verzicht des FC Barcelona zu einer Absetzung des Spiels geführt. 

In diesem Fall hätte Barca eine Niederlage am Grünen Tisch und der Verlust von weiteren drei Punkten wegen Nichtantretens gedroht. Trotz des Sieges kündigten die Katalanen an, Beschwerde bei der UEFA einzulegen.

Pique und Puyol unterstützen Referendum

Barca unterstützt seit Langem das Recht auf eine Abstimmung über die katalonische Unabhängigkeit, ohne sich aber auf eine Seite zu schlagen. Am Sonntag bekannten sich Gerard Pique sowie die früheren Barca-Profis Xavi und Carles Puyol zur Wahl. "Zu wählen ist Demokratie", twitterte Puyol. Pique postete ein Bild von sich aus einem Wahlbüro.

Die spanische Polizei ging am Sonntag gewaltsam gegen Demonstranten vor, die Beamte am Betreten von Wahllokalen hindern und den Abtransport beschlagnahmter Wahlurnen verhindern wollten. Nach Angaben der katalanischen Rettungskräfte gab es Dutzende Verletzte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel