vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen Press Conference
Beerbt Pep Guardiola Louis van Gaal bei Manchester United? © Getty Images

In Manchester wird bereits über die Zeit nach Louis van Gaal diskutiert. Der Niederländer will 2017 aufhören. Guardiola gilt als heißer Nachfolge-Kandidat.

Ungeklärte Personalfragen sorgen im Fußball gemeinhin für Gerüchte - das ist ein Gesetz der Branche. Vielleicht hat sich Louis van Gaal deshalb so früh positioniert. 

Bis 2017 will er die sportlichen Geschicke bei Manchester United führen, dann soll sich seine Karriere dem Ende neigen. Dieses Versprechen hatte der Niederländer einst seiner Frau Truus gemacht. Und van Gaal gilt als Mann, der zu seinem Wort steht. 

Für die englische Presse ist die als verbindlich zu verstehende Aussage des Trainers Anlass genug, bereits jetzt über seine Nachfolge zu spekulieren. Der Sunday Mirror bringt vor diesem Hintergrund niemand geringeren als Bayern-Trainer Pep Guardiola ins Spiel. 

Der hat sich ja bislang beim deutschen Rekordmeister um eine klare Aussage zu seiner Zukunft gedrückt. Wohl auch deshalb rückt die britische Zeitung nochmal ein Zitat von Guardiola aus der Vergangenheit in den Mittelpunkt: "Ich mag die Atmosphäre. Ich könnte mir vorstellen, hier eines Tages zu trainieren." Gemeint war das Old Trafford.

Dabei schwingt in und um Manchester wohl auch die Hoffnung mit, Stadtrivale City einem begehrten Coach vor der Nase wegzuschnappen. Die dortigen Scheichs würden dem Spanier bekanntlich auch am liebsten den roten Teppich ausrollen. Dem wollen die Red Devils offenbar zuvor kommen.

Ohnehin hat van Gaal selbst nie einen Hehl daraus gemacht, dass sein Engagement bei United nur ein Vorspiel für seinen Nachfolger sein soll. 

"Manche der Spieler sind jetzt noch nicht bereit", zitiert der Sunday Mirror den Niederländer. "Aber deshalb habe ich bereits gesagt, dass dieses Team eher für meinen Nachfolger ist als für mich."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel