Video

Durch das 1:3 in Everton legt Chelsea den schlechtesten Saisonstart seit 20 Jahren hin. Der Dreierpack eines Einwechselspielers macht Mourinho sprachlos.

Er kam, sah und siegte: Mit drei Toren hat Joker Steven Naismith den FC Everton zum 3:1 (2:1)-Heimsieg gegen FC Chelsea geschossen - und die Blues gleichzeitig den schlechtesten Saisonstart seit 20 Jahren beschert. 

Das Team von Jose Mourinho steht mit nur vier Punkten nach fünf Partien da - so schlecht wie seit der Saison 1995/96 nicht mehr. 

"Müssen wieder lachen"

"Wir brauchen jetzt ein paar Siege hintereinander", stellte Mourinho nach der Partie klar: "Die Spieler müssen wieder lachen und die Stürmer wieder treffen. Unsere zentralen Mittelfeldspieler dürfen nicht so viele Fehler machen, weil wir dafür sofort bestraft werden. Wir brauchen einfach Selbstvertrauen."

Auf die Frage, wie hart es momentan sei, Chelsea-Trainer zu sein, gab sich der Portugiese aber dennoch kämpferisch. 

"Es ist ein Vergnügen. Es ist eine Ehre und es bedeutet tägliche Freude", meinte Mourinho trotzig.

Früher Doppelpack ein Schock

Hauptverantwortlich dafür war am Samstagnachmittag Evertons Naismith, der erst in der 9. Minute für seinen verletzten Teamkollegen Muhamed Besic eingewechselt worden war.

Noch vor der Pause schockte Naismith die Gäste mit einem Doppelpack binnen fünf Minuten (17./22.).

Chelsea verkürzte zwar zur Pause durch einen Sonntagsschuss des Serben Nemanja Matic (36.). Doch als die Blues nach der Pause auf den Ausgleich drängten, war erneut Joker Naismith zur stelle. Der Schotte wurde wunderbar freigespielt und traf aus spitzem Winkel zum 3:1 (82.) - die Entscheidung. 

Chelsea rutscht auf Rang 16 ab

Während Everton auf Rang drei kletterte, rutschte die Elf von Mourinho auf Rang 16 ab. Mit bereits zwölf Gegentreffern sind die Blues zudem die schlechteste Abwehr der Liga. 

An der Tabellenspitze baute Manchester City seine Führung beim Debüt von Kevin De Bruyne aus. Der FC Arsenal kletterte mit einem Sieg gegen Stoke City auf Rang zwei.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel