Video

Dejan Lovren verletzt sich beim Last-Minute-Remis des FC Liverpool gegen West Bromwich Albion schwer am Knie. Jürgen Klopp verweigert seinem Kollegen den Handschlag.

Der FC Liverpool tritt in der Premier League weiter auf der Stelle: Die Reds lassen zuhause gegen West Bromwich Albion erneut wichtige Punkte liegen. Doch das interessierte Jürgen Klopp nur am Rande.

Der 48-Jährige war nach dem Schlusspiff aufgebracht. So aufgebracht, dass er seinem Trainer-Kollegen Tony Pulis den Handschlag verweigerte.

Grund dafür war vor allem die 77. Minute: Liverpools Innenverteidiger Dejan Lovren wurde an der Mittellinie von Craig Gardner am Knie getroffen und ging mit großen Schmerzen zu Boden. Der Kroate musste danach minutenlang beatmet werden, ehe er vom Platz getragen werden konnte.

Klopp: "War kein Freundschaftsspiel"

Gardner hatte beim Zweikampf mit Lovren zuerst den Ball gespielt, dann aber das Knie seines Gegenspielers getroffen, der daraufhin wegknickte.

"Wir wissen noch nicht viel über die Verletzung", sagte Klopp: "Es ist eine offene Wunde, das hat man gesehen. Aber ich habe mit ihm gesprochen und er hat sich nicht allzu schlecht gefühlt."

Auf die Frage, warum er Pulis am Ende den Handschlag verweigerte, antwortete er: "Wenn sie daraus eine große Story machen wollen, dann machen sie das", raunzte er den Journalisten an und ergänzte: "Wir hatten einige Diskussionen während des Spiels. Manchmal braucht es mehr als ein paar Sekunden, um sich zu beruhigen. Das ist manchmal bei mir so."

Normalerweise gebe er die Hand, heute aber nicht. "Es war heute kein Freundschaftsspiel, das hat jeder gesehen", sagte der Fußball-Lehrer und meinte damit vor allem die Verletzung von Lovren. Er wünsche seinem Kollegen aber alles Gute, versicherte Klopp, der immerhin ein glückliches Händchen bewies und für Lovren in der 79. Minute Divock Origi einwechselte.

Joker sorgt für Gefühlsexplosion

Der Joker erzielte in der sechsten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich und sorgte damit für emotionale Ausbrüche an der Seitenlinie und große Feierlichkeiten mit den Fans nach dem Schlusspfiff.

Dieser eine Punkt fühle sich wie drei an, meinte Klopp und fügte hinzu: "Der Moment war eine Explosion."

Dennoch hinkt Liverpool als Tabellenneunter der Premier League weiter seinen Ansprüchen deutlich hinterher. 

Dabei hatte Jordan Henderson die Gastgeber an der Anfield Road in Führung (21.) gebracht. Doch Draig Dawson (30.) und Jonas Olsson (73.) drehten vorübergehend das Spiel zugunsten der Gäste.

Aufregung um Abseitstor

Aufregung gab es auch kurz vor dem Seitenwechsel, als Olsson nach einem Freistoß von der rechten Seite das vermeintliche Tor zum 2:1 für die Gäste erzielte. Zunächst erkannte Referee Craig Pawson den Treffer an, auch weil die Fahne seines Assistenten an der Linie unten blieb.

Weil Olsson aber im Abseits stand, protestierten die Gastgeber heftig - bis der Schiedsrichter tatsächlich seine Entscheidung revidierte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel