vergrößernverkleinern
Das Wembleystadion fasst 90.000 Zuschauer
Das Wembleystadion fasst 90.000 Zuschauer © Getty Images

Chelsea und Tottenham Hotspur realisieren neue Stadion-Projekte und brauchen eine Ausweichadresse für ihre Heimspiele. Nun ist offenbar ein Streit um Wembley entbrannt.

Der FC Chelsea und Tottenham Hotspur müssen in ein neues Stadion ziehen und nun ist offenbar ein Streit der Londoner Lokalrivalen um das Wembleystadion entbrannt.

Der Hintergrund: Chelsea baut sein Stadion an der Stamford Bridge komplett um und wird deshalb von 2017 bis 2020 nicht an seiner gewohnten Heimstätte spielen können.

Tottenham baut ein neues Stadion direkt neben dem alten an der White Hart Lane und muss in der Saison 2017/18 ausweichen.

Beide Teams würden am liebsten in das ruhmreiche Wembleystadion ausweichen.

Bisher galt schon als sicher, dass Chelsea dafür den Zuschlag bekommt. Doch nun verhandeln die Spurs nach Informationen des Mirror ebenfalls mit dem englischen Verband FA.

Der Klub argumentiert, man würde ohnehin in nur wenigen Spielen die volle Kapazität des Stadions von 90.000 Plätzen benötigen. In der Mehrzahl der Spiele würde man mit 50.000 auskommen.

Die für Wembley zuständige Regierungsbehörde tendiere aber dazu, nicht zwei Top-Teams der Premier League gleichzeitig im englischen Nationalstadion spielen zu lassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel