vergrößernverkleinern
Emre Can (r.) verteidigt Jürgen Klopp © Getty Images

Der Defensivspieler des FC Liverpool weist die Attacken gegen seinen Coach zurück. Die vielen Ausfälle der Reds seien keineswegs das Resultat seiner Trainingsmethoden.

Emre Can hat seinen Trainer Jürgen Klopp gegen die jüngste Kritik aufgrund der anhaltenden Verletzungsprobleme beim FC Liverpool verteidigt.

"Ich habe in den Zeitungen gelesen, dass viele Verletzungen daran liegen würden, dass wir 'zu hart trainieren' würden. Das ist Quatsch. Zwischen den vielen Spielen, die wir in dieser Saisonphase haben, trainieren wir überhaupt nicht, sondern nutzen die Zeit vielmehr zur Regeneration", sagte der Nationalspieler der Times.

Die Reds gehen personell schon seit Wochen am Stock. Zu Jahresbeginn waren gleich fünf Spieler mit Oberschenkelverletzungen außer Gefecht, was zum Teil der kräftezehrenden Spielweise und den Trainingsmethoden des Coachs angekreidet wurde.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel