Video

Manchester - Trainer Louis van Gaal gerät bei Manchester United immer mehr unter Druck. Einflussreiche Spieler sollen sich gegen ihn wenden, seine Bosse ihm ein Ultimatum stellen.

Teammanager Louis van Gaal droht bei Manchester United offenbar eine Spielerrevolte. Der Niederländer habe die Unterstützung einer Gruppe einflussreicher Profis verloren, die an seiner Stelle am liebsten José Mourinho sähen, berichtete der Guardian.

Einem Bericht des Mirror zufolge sollen zudem die United-Bosse van Gaal ein Ultimatum gestellt haben. Demnach habe der 64-Jährige noch drei Spiele Zeit, um seinen Job zu retten.

Van Gaal steht beim englischen Rekordmeister wegen dürftiger Ergebnisse seit Monaten in der Kritik, sein Vertrag läuft aber noch bis 2017.

Immer wieder Gerüchte um Mourinho

Zuletzt war darüber spekuliert worden, dass der frühere Chelsea-Coach Mourinho, dem großes Interesse am Job bei den "Red Devils" nachgesagt wird, van Gaal im Sommer beerben könnte.

Dieser sei zwar grundsätzlich im Kreis der Spieler um DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger beliebt, heißt es im Guardian-Bericht. Doch die Gruppe, die sich angeblich gegen ihn wendet, habe Zweifel daran, dass unter dem ehemaligen Bayern-Trainer der Erfolg zurückkehren werde.

Das 1:2 in der Europa League beim FC Midtjylland am vergangenen Donnerstag habe die Revoluzzer bestärkt. Van Gaals Taktik und Methoden stehen demnach stark in der Kritik.

Häme von Fans - Kritik von den Medien

Die United-Fans hatten den blamablen Auftritt in Dänemark mit lautstarken Schmähgesängen quittiert. "We are fucking shit", hallte es in Herning von den Rängen.

Und auch die englische Presse hielt sich mit Kritik nicht zurück. "LVG muss jetzt gehen", schrieben beispielsweise die Manchester Evening News. "Erniedrigt", titelte die Daily Mail, "Fußballzwerge demütigen van Gaal", schrieb The Times, "Die nächste Horror-Show", befand das Boulevardblatt The Sun.

Woche der Wahrheit steht bevor

Manchester tritt am Montag im Achtelfinale des FA Cup beim Drittligisten Shrewsbury Town an. Weltmeister Schweinsteiger fehlt dabei ebenso verletzt wie Kapitän und Torjäger Wayne Rooney.

Es folgen das Europa-League-Rückspiel gegen Midtjylland am Donnerstag (Die UEFA Europa League, Do. ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKERHIGHLIGHTS ab 23 Uhr auf SPORT1) und der Liga-Kracher gegen den FC Arsenal am Sonntag.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel