vergrößernverkleinern
Liverpool v Everton - Premier League
Mamadou Sakho spielt seit 2013 für den FC Liverpool © Getty Images

Dem französischen Verteidiger des FC Liverpool droht eine mehrmonatige Sperre und damit das Aus für die Europameisterschaft im eigenen Land. Der Klopp-Klub schweigt.

Mamadou Sakho vom FC Liverpool hat angekündigt, das Ergebnis seines positiven Doping-Tests vom 17. März zu akzeptieren.

Damit droht dem französischen Verteidiger, der beim Klub von Jürgen Klopp suspendiert wurde und nicht mit zum Spiel beim FC Villareal (Do., ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) reiste, das Saison- und damit auch das EM-Aus. Eine Sperre von mindestens sechs Monaten steht im Raum.

Sakho war im Achtelfinal-Rückspiel in der UEFA Europa League bei Manchester United (1:1) durch die Dopingprobe gefallen. Medienberichten zufolge soll er einen verbotenen Fatburner zu sich genommen haben.

Der 26-Jährige hatte beim 4:3-Sieg im Rückspiel des Viertelfinale gegen Borussia Dortmund 90 Minuten durchgespielt und ein Tor erzielt.

Die Reds wollten keinen Kommentar zu Sakhos Situation abgeben und verweist darauf, dass es nun eine private Angelegenheit des Franzosen ist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel