Video

Pasadena - Die Mannschaft von Klopp verliert beim International Champions Cup gegen den FC Chelsea. Fabregas verliert die Nerven, entschuldigt sich aber im Anschluss.

Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben im Duell der Premier-League-Teams beim International Champions Cup gegen den FC Chelsea den Kürzeren gezogen.

In Pasadena verloren die Reds gegen die von Antonio Conte trainierten Blues mit 0:1. Das goldene Tor erzielte Gary Cahill per Kopf in der 10. Minute. Trotz vieler Offensivaktionen und 20 Minuten in Überzahl - Cesc Fabregas flog nach einer harten Grätsche gegen den Ex-Augsburger Ragnar Klavan mit Rot vom Platz - kam Liverpool nicht mehr zum Ausgleich. 

Im Anschluss an die Partie entschuldigte sich der Spanier für sein überzogenes Einsteigen. "Ich bin zu spät gekommen, er hatte eine Zehenspitze am Ball und dann wollte ich ihn zurückerobern. Es war ein hartes Tackle." 

Fabregas über Schiedsrichter: "Hatte Partie nicht unter Kontrolle"

Dem Schiedsrichter gab er allerdings eine Mitschuld für die insgesamt harte Gangart. "Als Schiedsrichter verlierst du manchmal das Gefühl für das Geschehen. Wenn du eine Szene abpfeifst, die 50-50 oder 40-60 ist, musst du die nächste auch abpfeifen und so wurde es dann ein bisschen zu einer Farce. Er hatte die Partie nicht unter Kontrolle, aber das passiert. Am Ende des Tages ist es nur ein Freundschaftsspiel."

Für ein unrühmliches Highlight sorgte auch Liverpools Torwart Loris Karius. Der deutsche Neuzugang vom 1. FSV Mainz 05 rammte nach einem Freistoß seinen Mitspieler Dejan Lovren um.

Chelsea fliegt nun in den Osten der USA und trifft am Samstag in Ann Arbor auf Real Madrid (ab 21 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM).

Klopp und Co. bleiben im Westen, denn am Sonntag (ab 4 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) steht der Test gegen den AC Mailand an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel