vergrößernverkleinern
Patrick Hasenhüttl (l.), der Sohn von Leipzig-Trainer Ralph, blickt dem Duell mit der DFB-Elf optimistisch entgegen © Imago

Der Sohn des Trainers von RB Leipzig zeigt sich selbstbewusst vor dem entscheidenden Spiel mit Österreich gegen die DFB-Elf bei der U19-Europameisterschaft.

Patrick Hasenhüttl, österreichischer U19-Nationalspieler und Sohn von RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl, gibt sich vor dem letzten Gruppenspiel bei der EM in Baden-Württemberg gegen Gastgeber Deutschland (Sonntag, 19.30 Uhr im LIVETICKER) in Reutlingen zuversichtlich.

"Wir wollen jedes Spiel gewinnen, und genauso gehen wir auch in das Spiel am Sonntag", sagte der 19-Jährige am Samstag. Auf Hilfestellungen seines prominenten Vaters muss der Stürmer aus der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt dabei allerdings verzichten. "Ich telefoniere natürlich oft mit ihm. Zur Zeit schaut er aber nicht zu, und dann gibt er mir eher weniger Tipps", sagte Hasenhüttl.

Österreich steht mit aktuell zwei Punkten auf Platz drei der Gruppe A und kann mit einem Sieg noch das Halbfinale erreichen, sofern es im zeitgleichen Duell zwischen Italien und Portugal (beide vier Punkte) in Stuttgart einen Sieger gibt. Sollte die Österreicher ihr Spiel gewinnen und das Parallelspiel unentschieden enden, käme es auf das Torverhältnis an.

Deutschland hat nach zwei Niederlagen schon keine Chance mehr auf das Weiterkommen. Mit einem Sieg würde die Auswahl von Trainer Guido Streichsbier aber zumindest das Play-off-Spiel um die Teilnahme an der U20-WM 2017 sichern.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel