vergrößernverkleinern
FBL-ENG-PR-CHELSEA-LIVERPOOL
Liverpools Trainer Jürgen Klopp feiert den Sieg gegen Chelsea © Getty Images

Liverpool - Englands Medien überschlagen sich nach Liverpools 2:1-Sieg über Chelsea mit Lob für das Team von Jürgen Klopp. Die Reds sehen sie als CL-Kandidaten. Die Pressestimmen.

Jürgen Klopp wiegelt zwar noch ab. Die Fans des FC Liverpool schweben nach dem Triumph gegen den FC Chelsea auf Wolke sieben.

Ein Grund ist sicher auch das Traumtor von Jordan Henderson, das vor allem die Medien in Ekstase versetzt. SPORT1 hat die Pressestimmen von der Insel gesammelt.

Dailymail: "Boom! Boom! Boom! Jordan Hendersons 28-Meter-Knaller beendet Chelseas Lauf und bringt Klopp auf Platz 4. Liverpool scheint zunehmend stärker zu werden, während Chelsea sein Momentum verliert."

The Telegraph: "Jordan Hendersons Traumtor beschert Klopp und Liverpool den verdienten Sieg! Klopps Team spielt wie ein Tornado, mit hoher Intensität. Die Reds rennen Chelsea in Grund und Boden!"

Video

The Sun: "Hend it like Beckham! Jordan Henderson schießt Klopp zum Sieg! Hendersons Kracher und Lovrens Abstauber führen die Reds zum Sieg über ein glanzloses Chelsea."

The Guardian: "Klopps Höllenfußball verbrennt Chelsea! Hendersons prächtiger Schuss führt Liverpool gegen Chelsea zum Sieg. Liverpools Angriffswellen ließen Chelsea verwundet und nach Atem ringend zurück."

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 19.25 Uhr im Free-TV auf SPORT1.

Mirror: "Hendersons Traumtor führt Liverpool zum Sieg! Klopps Team ist in dieser Saison ein Alptraum-Gegner für jeden."

Independent: "Lovren und Henderson schießen Liverpool zum Sieg. Klopps Team beweist, dass es um die Champions League mitspielt."

BBC: "Klopp gewinnt Duell der Superstars! Klopp übertrifft Conte auf allen Ebenen. Chelseas Anfangsoptimismus verwandelt sich schnell in Realismus. Chelsea spielte schwerfällig und ohne Tücke. David Luiz machte genau denselben Eindruck wie früher, als er Chelsea verließ."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel