vergrößernverkleinern
Paul Pogba kommt bei Manchester United noch nicht richtig in Fahrt © Getty Images

Jose Mourinho hält Paul Pogbas Startschwierigkeiten bei Manchester United für völlig normal. Er hofft, dass sich sein Superstar nicht von der Kritik beeinflussen lässt.

Jose Mourinho hat den bei Manchester United schon früh in die Kritik geratenen Superstar Paul Pogba gewarnt, sich von den negativen Kommentaren über seine bisherigen Leistungen und seine Rekord-Ablösesumme beeinflussen zu lassen.

"Ich will einfach nur, dass Paul all das vergisst und seinen Fußball spielt", sagte Uniteds Teammanager vor dem 5. Premier-League-Spieltag gegen den FC Watford am Sonntag (ab 13 Uhr im LIVETICKER).

United-Legende Paul Scholes hatte Pogba nach dem verkorksten Europa-League-Auftakt der Red Devils gegen Feyenoord Rotterdam (0:1) scharf kritisiert und dem 105-Millionen-Mann geraten, sich auf seine Stärken zu besinnen anstatt zu viel mit dem Ball zu versuchen.

"Europameisterschaft, keine Vorbereitung, Urlaub, Comeback. Es ist normal, dass Paul bei seinem Debüt einen hohen Einfluss auf unser Spiel nahm - und es ist ebenso normal, dass er jetzt ein bisschen nachgelassen hat", antwortete Mourinho Scholes.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 19.25 Uhr im Free-TV auf SPORT1.

"The Special One" hat "vollstes Vertrauen", dass Pogba schon bald glänzen und alle Zweifler verstummen lassen wird.

"Ich weiß, was er für ein Spieler ist. Er ist ein sehr guter Junge mit hohen Ambitionen, deshalb wird seine Form von allein kommen. Paul wird besser, das Team wird besser. Kein Problem", sagte Mourinho.

Die Ablösesumme für den 23-Jährigen hält der Portugiese in Relation zu den Ausgaben anderer Klubs ohnehin nicht für übertrieben: "Man muss auch bedenken, wie viel Umsatz United erzielt. Wenn ein kleinerer Klub 20, 30 oder 40 Millionen für einen Spieler ausgibt, ist das für mich ein weitaus größerer Deal."

United hatte unter der Woche feierlich verkündet, als erster Vertreter der Premier League überhaupt einen Rekordumsatz von umgerechnet rund 609 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2016 erzielt zu haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel