Video

Manchester City liefert im FA Cup eine überzeugende Vorstellung ab. Die Mannschaft von Pep Guardiola demoniert in der dritten Runde Ligakonkurrent West Ham United.

Der englische Spitzenklub Manchester City hat sich mühelos für die vierte Runde des FA Cups qualifiziert.

Beim Premier-League-Rivalen West Ham United setzte sich die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola mit 5:0 (3:0) durch.

Anders als nach dem mühevollen 2:1-Sieg gegen den FC Burnley in der Liga war Guardiola diesmal rundum zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft.

"Es ist immer wichtig, auswärts zu gewinnen. Hoffentlich wird das unseren Spielern helfen zu glauben, dass sie gut genug sind", sagte der Katalane. "Wir konnten den Ball viel besser kontrollieren als in den letzten Spielen. Wir haben mehr Chancen kreiert und wenige zugelassen, was uns sehr geholfen hat."

Toure eröffnet Torreigen

Der nach öffentlich geäußertem Wechselwunsch zunächst verstoßene und erst im November begnadigte Yaya Toure (33., Foulelfmeter) brachte City in Führung und bereitete den Treffer von Sergio Agüero (50.) vor.

Der ehemalige Mönchengladbacher Havard Nordtveit per Eigentor (41.), David Silva (43.) und John Stones (84.) erzielten die weiteren Treffer für Guardiolas Team, bei dem die deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Leroy Sane wegen Verletzungen weiter nicht im Kader standen.

Systemänderung als Schlüssel

"Wir haben unser System etwas geändert, mit einer Raute in der Offensive", sagte Stones nach seinem ersten Tor für ManCity.

Unmittelbar nach dem Führungstreffer der Citizens vergab West Hams Sofiane Feghouli bedrängt von Gael Clichy vor dem leeren Tor die Riesenchance zum Ausgleich (35.). Durch den Doppelschlag der Gäste kurz vor der Pause war das Spiel quasi entschieden.

Erstmals unter Guardiola erzielten die Skyblues in einem Spiel drei Tore vor der Halbzeitpause.

Der nächste Gegner von ManCity wird am Montag ausgelost. Bereits am 28. Januar steht die Runde der besten 32 Mannschaften auf dem Programm.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel