vergrößernverkleinern
FBL-ENG-FACUP-ARSENAL-MAN CITY
Pep Guardiola hat sich von seiner ersten Saison in England mehr versprochen © Getty Images

Die englische Presse rechnet nach dem Aus im FA Cup mit Manchester Citys Trainer Pep Guardiola ab. Der frühere Bayern-Coach erlebt eine bittere Premiere.

Erstmals in seiner Trainer-Karriere wird Pep Guardiola eine Saison ohne Titelgewinn beenden.

Der Trainer von Manchester City flog aus dem Achtelfinale des League Cup, in der Champions League kam ebenfalls in der Runde der letzten 16 das Aus. In der Meisterschaft beträgt der Abstand auf Spitzenreiter Chelsea elf Punkte.

Am Sonntag zerplatzte dann die letzte Titelchance, als ManCity trotz Führung im Halbfinale des FA Cup dem FC Arsenal unterlag (1:2 n.V.).

Spott und Kritik

Nach dem Pokal-K.o. musste sich Guardiola deshalb auch Spott und Kritik der englischen Medien anhören.

"Pottloser Pep fällt durch die Englisch-Prüfung", titelte die Daily Mail am Montag.

Die Sun fragte sarkastisch: "Wann hat zuletzt ein großer Klub am Saisonende ein wichtiges Spiel gegen Arsenal verloren?"

Guardiola selbst versprach eine Steigerung in der kommenden Saison, damit die titellose Zeit schnell ein Ende hat.

Nun gegen Stadtrivale United

Zunächst gilt es jedoch, den GAU zu verhindern und den Einzug in die Champions League nicht zu verspielen. Am Donnerstag geht es gegen Stadtrivale Manchester United (ab 21 Uhr im LIVETICKER), der seit 23 Ligaspielen nicht mehr verloren hat.

Nur ein Punkt beträgt der Vorsprung auf das Team von Guardiolas einstigem Erzfeind Jose Mourinho, am Donnerstag könnte die Wachablösung folgen.

Seine Ziele hat Guardiola in dieser Saison schon verpasst, nun droht auch noch die Niederlage in der Stadtmeisterschaft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel