vergrößernverkleinern
Jürgen Klopp würde von einem Spiel an Weihnachten wenig halten
Jürgen Klopp würde von einem Spiel an Weihnachten wenig halten © Getty Images

Die Partie zwischen Arsenal und Liverpool soll an Weihnachten stattfinden. Das sorgt für Ärger für Jürgen Klopp und den Fans. Der PL-Boss lenkt etwas ein.

Die Familien von Jürgen Klopp und den Spielern des FC Liverpool können zumindest ein wenig aufatmen.

Ein geplantes Spiel der Premier League zwischen dem FC Arsenal und den Reds wird nicht am 24. Dezember um 16 Uhr stattfinden. Das ist das Ergebnis eines Meetings der Football Supporters Federation (FSF) mit PL-CEO Richard Scudamore.

Demnach habe der Boss der englischen Liga versprochen, dass keine Partie um diese Uhrzeit an Heiligabend stattfinden wird. Zuletzt hatte es Berichte gegeben, dass das Duell zwischen Liverpool und Arsenal auf den 24. Dezember verlegt wird, um bessere Einschaltquoten zu erzielen. Es wäre das erste Spiel der Premier League seit 22 Jahren gewesen, das an diesem Tag steigt.

Jürgen Klopp hatte sich dazu kritisch geäußert. "Es ist keine normale Zeit. Wenn wir nicht am 24. spielen, dann am 25. oder 26. Aber das ist dennoch Weihnachten für unsere Familien", so Klopp. Am Boxing Day am 26. Dezember stehen traditionell mehrere Spiele auf dem Programm. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand Fußball an Weihnachten gucken will", so Klopp.

Labour-Politiker Tom Watson hatte sich in einem Brief an Scudamore gegen eine Ansetzung am 24. Dezember ausgesprochen. "Es gibt die Gefahr, dass reisende Fans nicht bis zum Morgen des 25. zu Hause ankommen. Das Stadionpersonal und weitere Mitarbeiter müssten arbeiten, statt Zeit mit ihrer Familie zu verbringen", schrieb Watson laut BBC. Scudamore solle doch die Bedenken der Fans und Familien begreifen.

Zumindest der Nachmittag und Abend ist den Familien nun gesichert. Eine Ansetzung am 24. zur Mittagszeit soll aber noch nicht vom Tisch sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel