Video

Der FC Barcelona kommt gegen den FC Sevilla nur kurz aus dem Tritt. Shkodran Mustafis Valencia kassiert eine ärgerliche Pleite, Villarreal setzt Real Madrid unter Druck.

Der FC Barcelona gibt sich an der Spitze der Primera Division keine Blöße.

Der Champions-League-Sieger setzte sich am Sonntagabend mit einem 2:1 (1:1) gegen den FC Sevilla durch und damit noch weiter von Erzrivale Real Madrid ab.Gegen Sevilla lief der Titelverteidiger im eigenen Stadion zwar kurzzeitig einem Rückstand durch Vitolo (20.) hinterher, Lionel Messi (31.) und Gerard Piqué (48.) drehten das Spiel jedoch.

Mit dem Sieg stellte der Titelverteidiger einen Uralt-Rekord von Real ein.

Valencias Serie wieder vorbei

Weltmeister Shkodran Mustafi geriet zuvor mit dem FC Valencia nach vier Pflichtspielsiegen in Folge erneut aus dem Tritt.

Das Team von Trainer Gary Neville kassierte am Sonntag eine bittere 0:3 (0:0)-Heimpleite gegen Athletic Bilbao und ist als Tabellenzwölfter den Abstiegsplätzen näher als den Europacup-Rängen.

Sabin (74.), Iker Muniain (78.) und Aritz Aduriz (80.) entschieden mit drei Toren innerhalb von sechs Minuten das Spiel.

Valencia war am Donnerstag mit einem 4:0 bei Rapid Wien - nach einem 6:0 im Hinspiel - ins Achtelfinale der UEFA Europa League eingezogen.

Villarreal macht Druck auf die Königlichen

Der FC Villarreal, Gegner von Bayer Leverkusen in der Europa League (Vom Hinspiel am 10. März berichtet SPORT1 ab 19 Uhr LIVE im TV, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER), ist unterdessen als Tabellenvierter an Real herangerückt.

Nach der 0:1-Niederlage im Madrider Derby gegen Atletico schrumpfte der Vorsprung zu Platz vier auf nur noch zwei Punkte.

Villarreal gab UD Levante am Sonntagmittag mit 3:0 (2:0) das Nachsehen.

Leo Baptistao (12.), Castillejo Azuaga (30.) und Adrian (48.) erzielten vor 16.639 Zuschauern die Tore für die Gastgeber, die 52 Punkte aufweisen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel