Video

München - Nach sieben Jahren wird Cristiano Ronaldo bei Real Madrid erstmals aus taktischen Gründen ausgewechselt. Er flucht über die Entscheidung von Trainer Zidane.

Cristiano Ronaldo hat seine Auswechslung beim 2:2 von Real Madrid bei UD Las Palmas so richtig in Rage versetzt. Zunächst marschierte der Superstar wortlos an Trainer Zinedine Zidane vorbei und klatschte erst im letzten Moment die ausgestreckte Hand seines Trainers ab. Dabei würdigte er Zidane keines Blickes. 

Auf der Ersatzbank ließ der Portugiese dann aber seiner Wut über die Auswechslung freien Lauf.

Nicht jugendfreie Ausdrücke

Die Tageszeitung Sport aus Barcelona zeigte TV-Bilder, in denen Ronaldo heftig wütete. Normalerweise halten sich Spieler heutztage die Hand vor den Mund, um ihre Worte vor den TV-Kameras zu verbergen. Ronaldo tat es in seiner Wut nicht - und seine Aussagen wurden mit Hilfe eines Lippenlesers entziffert.

"Su puta madre" ist Spanisch und  ein durchaus gebräuchlicher Ausspruch des Entsetzens, der allerdings definitiv nicht jugendfrei ist. Damit nicht genug, legte der 31-Jährige offenbar mit dem portugiesischen Kraftausdruck "foda se" nach - frei übersetzt "Verdammte Sch...!"

Portugiese in der Krise

Klar ist: Von seiner ersten taktischen Auswechslung in sieben Jahren bei Real Madrid war der Europameister alles andere als begeistert. Fakt ist: Seit seinem Wechsel von Manchester United zu Real im Jahr 2009 hat Ronaldo zum ersten Mal nach sechs Spieltagen erst ein Tor erzielt. Auch dies dürfte ihn neben seiner Auswechslung richtig gewurmt haben.

Zidane begründete seine Entscheidung nach dem Spiel. Er habe gedacht "es wäre der Moment, um Ronaldo ein bisschen früher herauszunehmen", sagte der Franzose.

Video

Nach Knieverletzung nocht nicht der Alte

Zu diesem Zeitpunkt führte Real noch mit 2:1. Ronaldo verfolgte anschließend von der Bank aus, wie sich die Königlichen in der 85. Minute noch den Ausgleich durch einen Treffer von Sergio Araujo einfingen.

"Für mich galt es, ihn sich ausruhen zu lassen und an die Champions League zu denken", erklärte Zidane weiter. Von seiner im EM-Finale gegen Frankreich erlittenen Knieverletzung ist Ronaldo anscheinend noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. Ihm fehlt es an Explosivität in seinen Aktionen.

Am Dienstag muss Real Madrid bei der formstarken Borussia aus Dortmund antreten (ab 20.45 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). In der Königsklasse wird Zidane seinen schmollenden Superstar sicher nicht schonen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel