vergrößernverkleinern
WWE Live 2017
Neville ließ den Hauptkampf bei Monday Night RAW platzen © Getty Images

München - Frust hinter den Kulissen der Wrestling-Liga WWE: Neville lässt den Schlusskampf von Monday Night RAW platzen. Ein Grund für seinen Ärger wird enthüllt.

Er sollte eigentlich den Abschlusskampf der wichtigsten TV-Show von WWE bestreiten - er weigerte sich und verlässt nun offenbar auch die Wrestling-Liga.

Ein realer Eklat um Showkämpfer Neville hat die WWE-Oberen bei Monday Night RAW zum Umplanen gezwungen. Nun sind neue Details dazu ans Licht gekommen.

Neville verweigert Kampf

Die Sendung endete mit einem Match zwischen Cruiserweight-Champion Enzo Amore und Kalisto, das der maskierte Kalisto gewann, der damit neuer Titelträger ist (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

Amore hätte übereinstimmenden Medienberichten zufolge aber gegen Ex-Champion Neville antreten und gewinnen sollen, Kalistos Titelgewinn sei erst für einen späteren Zeitpunkt geplant gewesen. Der Brite allerdings weigerte sich letztendlich anzutreten und soll um seine Entlassung gebeten haben.

Der Pro Wrestling Insider vermeldet nun, dass Neville gar nicht erst in der Arena erschienen ist, nachdem es zuvor hieß, dass er sie verlassen hätte. Schon die nicht fürs TV aufgezeichneten Live-Events am Wochenende hätte er ausgelassen und sei durch Mustafa Ali ersetzt worden.

Auch einen konkreten Grund für Nevilles allgemeine Frustration nennt das Portal: Der 31-Jährige sei sauer, dass sein Match gegen Austin Aries bei WrestleMania nicht auf der DVD der wichtigsten WWE-Show des Jahres zu sehen war. Es fand bei der Kickoff-Show statt, die nicht auf die Disc gebannt wurde - was für Neville handfeste Folgen hat: Ihm entgehen dadurch Bonusprämien, die durch die guten Verkaufszahlen der DVD sonst an ihn ausgeschüttet worden wären.

Heikle Cruiserweight-Lage bei WWE

Dass Neville um seine Entlassung gebeten hat und nicht davon abrücken will, berichten alle mit der Situation vertrauten Medien. Gewährt worden ist sie ihm bislang nicht, dem Wrestling Observer zufolge hat WWE klargestellt, dass Neville noch Teil der Liga sei.

Die Gesamtsituation der Cruiserweights bei WWE ist generell gerade heikel: Amore ist hinter den WWE-Kulissen eine umstrittene Figur, der bei den Schwergewichten wegen als respektlos empfundenen Verhaltens aus der Umkleidekabine flog.

Anschließend wurde er zu den Cruiserweights degradiert wurde, wo er prompt zum Champion aufstieg - zu Ungunsten von Neville, der vorher den Titel trug. Ob Nevilles Weigerung gegen ihn anzutreten auch etwas damit zu tun hat, ist ungeklärt.

Neville wäre das zweite prominente Cruisergewicht, das WWE innerhalb weniger Monate verliert. Erst im Juli trennte sich die Liga von Nevilles WrestleMania-Gegner Aries, der sich in seiner Rolle ebenfalls nicht richtig gewürdigt gefühlt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel