vergrößernverkleinern
Athletics - Olympics: Day 7
Christoph Harting verzichtete auf die Sportförderung - und damit auch auf die Gold-Prämie © Getty Images

Christoph Harting traf im Frühjahr eine Entscheidung, die ihn nun um viel Geld bringt. In der Affäre um sein Verhalten bei der Siegerehrung in Rio bekommt er Rückendeckung.

Diskus-Olympiasieger Christoph Harting erhält die von der Deutschen Sporthilfe ausgelobte Goldmedaillen-Prämie in Höhe von 20.000 Euro nicht.

Der 26-Jährige hatte zu Jahresbeginn mitgeteilt, dass er auf die Förderung durch die Stiftung verzichte, die im Gegenzug für die Fördervereinbarung fünf Prozent der persönlich erzielten Werbeeinnahmen einfordert.

Harting hatte mit einem umstrittenen Verhalten vor, während und nach der Siegerehrung bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro für Aufsehen gesorgt. Ihm drohen womöglich Konsequenzen.

Eine Privatperson soll Anzeige erstattet haben und bei der Bundespolizei wurde ein internes Verfahren gegen ihn eingeleitet.

Sporthilfe-Vorstandschef Michael Ilgner wünscht sich aber Nachsicht mit Harting.

"In Rio haben Christoph die Emotionen übermannt und überfordert, er hat sich dafür aber entschuldigt. Das sollte man jetzt auch respektieren", sagte er der Berliner Morgenpost.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel