Video

Tim Wiese präsentiert bei einer Fitnessstudio-Eröffnung seine immer größer werdenden Muskeln - und plaudert aus, dass er die ersten Übungen für die mögliche WWE-Karriere schon hinter sich hat.

Tim Wiese ließ sich nicht lange bitten.

"Tim, zeig doch mal deine Muckis, die sind doch so schön", riefen die Fotografen dem aufgepumpten Ex-Torwart zu. Und Wiese, weißes Muskelshirt, graue Jogginghose, zwei Brillanten in den Ohren, zurückgegelte Haare, zuckte mit seinen tätowierten Muskelbergen. Die Kameras klickten wie wild.

"Das ist schon krass. Ich glaube, das ist noch extremer in dem Business als im Fußball", sagte Wiese bei einem PR-Termin in einem Fitness-Studio. Aus Wiese, dem Torwart, ist nach seiner Degradierung bei 1899 Hoffenheim vor einem Jahr längst Wiese, der Bodybuilder, geworden. Und demnächst wird aus ihm womöglich Tim Wiese, der Wrestler.

Erstes Wrestlingtraining absolviert

"Ich habe meine ersten zwei Trainingseinheiten hinter mir, das ist unheimlich schmerzhaft, das hätte ich nie gedacht", sagte Wiese, dem ein Angebot für Kämpfe von der World Wrestling Entertainment vorliegt - und der auf Fragen, ob er es annehmen wird oder schon angenommen hat, seit Monaten elegant herumredet.

Auch diesmal wollte er nicht offen sagen, ob seinem ersten Schnupperauftritt im vergangenen Herbst in Frankfurt weitere folgen werden: "Was irgendwann mal sein kann, das steht in den Sternen. Ich werde mein Training weiterführen. Wer weiß, wofür das am Ende gut ist."

Und: "Das ist eine sehr interessante Sache, diesen Sport hatte ich schon als kleines Kind verfolgt."

Showeinlage mit Schlitten

Eine gute Show vermag Wiese auf jeden Fall jetzt schon zu liefern: Für die etwa zehn Kamerateams und die zahlreichen Fotografen pumpte sich der 33-Jährige seinen beachtlichen Bizeps noch ein bisschen mehr auf, schob einen Schlitten mit Gewichten durch die Halle.

Da konnten auch die ehemalige Eiskunstläuferin Tanja Szewczenko und Basketballer Steffen Hamann nur staunen.

"Ich denke, jeder kennt mich von früher mit 90 Kilo. Es zu schaffen, in zwei Jahren 40 Kilo aufzubauen, das ist natürlich bemerkenswert und selten", sagte Wiese nicht ohne Stolz.

"Wie eine Sucht"

Der ehemalige Nationaltorhüter versicherte, dass sein extremer Muskelaufbau nicht mit Doping in Verbindung zu bringen sei. Vielmehr spiele die harte Arbeit im Gym die Hauptrolle, das sei fast "wie eine Sucht", meinte Wiese: "Wenn man an einem Tag nicht ins Fitness-Studio geht, dann hat man etwas falsch gemacht."

Er habe zudem seine Ernährung umgestellt: "Ich esse fast ein Kilo Fleisch am Tag. Du musst das richtig reinschieben. Das ist fast schon fressen." Wieses neue Leidenschaft macht sich auch im Geldbeutel des Multimillionärs bemerkbar.

Traumgewicht 140 Kilo

"Es kostet natürlich auch viel Geld, wenn du ein Kilo Rind am Tag ist - und das über Monate und Jahre hinweg", sagte Wiese. Aber um auf sein Traumgewicht von 140 Kilo zu kommen, geht Wiese gerne öfter zum Schlachter: "Du musst essen, essen, essen. Und dann wirst du es irgendwann auch schaffen."

Obwohl Wiese laut des Ex-Bundesligaprofis Ansgar Brinkmann mittlerweile aussieht wie ein "Marshmallow", hat der DFB-Pokalsieger von 2009 mit Werder Bremen noch lange nicht genug.

Sein Ziel ist es, auszusehen wie "die Top-Athleten wie Mr. Olympia. Das sind Brecher, da orientiert man sich dran."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel