vergrößernverkleinern
Red-Bull-Teamchef Christian Horner (r.) mit dem Sohn von Adrian Newey, Harrison (l.)
Red-Bull-Teamchef Christian Horner (r.) mit dem Sohn von Adrian Newey, Harrison (l.) © Getty Images

Der Sohn des legendären Formel-1-Designers Adrian Newey wird Teamkollege von Mick Schumacher und kann es kaum erwarten, im Auto zu sitzen. Die Rennen der ADAC Formel 4 zeigt SPORT1+ LIVE.

Der Sohn des legendären Formel-1-Designers Adrian Newey wird Teamkollege von Michaels Schumachers Sohn Mick in der ADAC Formel 4.

Das Team Van Amersfoort Racing hat den 16-Jährigen Harrison Newey für sechs der acht Rennwochenenden der neuen deutschen Formelserie verpflichtet.

"Ich freue mich sehr, in dieser Saison für Van Amersfoort Racing an den Start zu gehen. Das Team hat in den vergangenen Jahren sehr gute Ergebnisse erreicht und ich freue mich auf die Zusammenarbeit", sagte Newey Junior.

Und weiter: "Alle Rennstrecken sind für mich Neuland. Das wird also eine große Herausforderung, aber bei Van Amersfoort Racing gibt es einen guten Simulator, was sicherlich hilfreich ist. Ich zähle schon fast die Tage bis zum Saisonstart und ich kann es kaum erwarten, erstmals im Auto zu sitzen"

Freude beim Rennstall

Auch das Team äußerte sich hoch erfreut darüber, ein weiteres Talent mit einem bekannten Namen verpflichtet zu haben.

"Diese Woche ist eine der erfreulichsten in unserer Geschichte, die vier Jahrzehnte zurückreicht. Wir fühlen uns sehr geehrt, dass einige der wichtigsten Persönlichkeiten im Motorsport bei der Entwicklung zweier vielversprechender junger Talente ihr Vertrauen in unser Team gesetzt haben", sagte Teambesitzer Frits van Amersfoort, nachdem er innerhalb von einer Woche sowohl Mick Schumacher als auch Harrison Newey verpflichten konnte.

Van Amersfoort Racing genießt guten Ruf

Der Niederländer genießt einen guten Ruf, wenn es um das Erkennen von Talenten im Motorsport geht.Der jüngste Aufsteiger aus den Reihen von Van Amersfoort Racing ist der 17-jährige Niederländer Max Verstappen, der in diesem Jahr im Team Toro Rosso seine Formel-1-Premiere feiert.

ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk hatte bei der Vorstellung der Serie im vergangenen Jahr die Formel 4 als "eine zeitgemäße Plattform für den Formel-Nachwuchs in Deutschland" bezeichnet: "Somit gibt es einen durchgängigen Weg für die Talente von der Formel 4 über die Formel 3 bis hin zur Formel 1 und das alles mit modernsten Sicherheitsstandards."

Ab dem Saisonauftakt am 25. und 26. April 2015 in der Etropolis Arena Oschersleben zeigt SPORT1 alle Rennen der ADAC Formel 4 Serie (Sa. und So. ab 11.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM) beziehungsweise des ADAC GT Masters (So., ab 13 Uhr LIVE im TV auf SPORT1.)

Darüber hinaus gibt es eine umfangreiche Online- und Mobile-Berichterstattung auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel