vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel wechselte im Winter von Red Bull zu Ferrari
Sebastian Vettel wechselte im Winter von Red Bull zu Ferrari © getty images

München - Der Ferrari-Star, einst selbst in einer ADAC-Nachwuchsserie unterwegs, unterstützt seine Erben in der Formel 4. Mick Schumacher erfülle die wichtigsten Voraussetzungen.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel wird Schirmherr von Mick Schumacher und Co. in der ADAC Formel 4.

Der Ferrari-Star war zu Beginn seiner Karriere selbst in einer der Nachwuchsserien des ADAC aktiv und unterstützt nun seine sportlichen Erben.

"Ich erinnere mich noch gut an die Anfangsjahre meiner Formel-Karriere, in denen ich dem ADAC viel zu verdanken hatte. Das war eine tolle, aber auch wichtige Zeit, um als Rennfahrer zu reifen", sagte der Heppenheimer: "Ich werde die Meisterschaft mit Spannung verfolgen, die Jungens werden auf hohem Niveau Rennen fahren, und ich bin mir sicher, später auch einige in der Formel 1 wiederzusehen."

"Er macht das alles schon sehr gut"

Über Mick Schumacher sagte Vettel in der Bild: "Er macht das alles schon sehr gut und hat viel Spaß daran. Das ist zunächst mal das Wichtigste."

ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk freute sich über Vettels Engagement: "Sebastian ist seit Beginn seiner Formel-Karriere Teil der ADAC-Familie. Es ist fantastisch, dass er nun als viermaliger Formel-1-Champion zu seinen Wurzeln zurückkehrt und sich für die Talentförderung einsetzt. Für die jungen Rennfahrer wird es eine zusätzliche Motivation sein, wenn sie sehen, dass auch Sebastian einst so wie sie angefangen hat."

Die ADAC Formel-Nachwuchsförderung ist seit vielen Jahren Ausgangspunkt für künftige Stars. Neben Vettel begannen auch Formel 1-Piloten wie Vize-Weltmeister Nico Rosberg, Nico Hülkenberg oder Ralf Schumacher sowie die DTM-Stars Martin Tomczyk und Timo Glock ihre erfolgreichen Karrieren in den ADAC Nachwuchs-Formelserien.

Alle Rennen live bei SPORT1

Die ADAC Formel 4 startet am kommenden Wochenende in ihre Debütsaison. Vom 24. bis 26. April steigen die ersten drei Rennen des Jahres in Oschersleben.

Neben dem Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher werden 37 weitere Fahrer um Punkte kämpfen.

Den ersten Lauf am Samstag um 11.45 Uhr überträgt SPORT1LIVE im Free-TV und im LIVESTREAM. Das zweite Rennen können die Fans am Sonntag ab 9.30 Uhr LIVE im TV bei Sport1+ und im LIVESTREAM sehen, das dritte zeigt SPORT1 wieder LIVE im Free-TV und im LIVESTREAM ab 15.20 Uhr.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel