Video

Oschersleben - Mick Schumacher wurden im dritten Rennen sicher geglaubte Punkte doch noch entrissen. Nach einer Berührung mit Joel Eriksson brach bei Schumacher der Frontflügel ab.

Pech für Mick Schumacher zum Abschluss des siebten Rennwochenendes der Formel 4 in Oschersleben.

Im 21. Saisonrennen schied der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher nach einer erneut starken Leistung kurz vor dem Ende unglücklich aus. Nach einer Berührung mit Joel Eriksson brach bei dem 16-Jährigen auf Platz sechs liegend der Frontflügel ab. Sicher geglaubte Punkte im Blick, ging Schumacher letztendlich leer aus.

Den Sieg sicherte sich Joey Mawson, Teamkollege von Schumacher bei Van Amersfoort Racing. Zweiter wurde Tim Zimmermann, Dritter Marek Böckmann. Gesamtspitzenreiter Marvin Dienst konnte trotz Platz vier seine Führung ausbauen, da sein Verfolger Eriksson, der die beiden anderen Rennen in Oschersleben gewonnen hatte, nur Neunter wurde.

DTM-Crash sorgt für Verzögerung

Wegen eines heftigen Abflugs von Lucas Auer im 14. DTM-Saisonrennen hatte sich der Start aufgrund von Reparaturarbeiten an der Unfallstelle um satte 105 Minuten verzögert. Schumacher nutzte die Zeit für sich und Gespräche mit seinem Ingenieur. "So hat man nochmal ein bisschen Zeit, sich zu fokussieren und alle Kurven durchzugehen", sagte Schumacher bei SPORT1.

Vor dem dritten Lauf des Wochenendes war der 16-Jährige zunächst zurückhaltend gewesen. Auf die Frage, was denn drin sei, wiegelte er ab. "Das sehen wir dann", so Schumacher bei SPORT1.

Als ob er es vorher gewusst hätte: Schumacher hatte zunächst nicht die Pace wie in den beiden Rennen zuvor, verbesserte sich nach dem Start zwar zunächst von Startplatz sieben auf Rang sechs, wurde dann aber schnell von Dienst und Eriksson kassiert.

Kleine Berührung, große Wirkung

In der Folgezeit konnte Schumacher seinen Platz verteidigen, pirschte sich aber gleichzeitig auch an die vor ihm liegenden Konkurrenten heran. Als sich die Chance bot, schlug er zu und kochte sowohl Robert Shwartman als auch Eriksson ab. Kurz vor Schluss dann die kleine Berührung mit großer Wirkung, die zu Schumachers Aus führte.

Für Schumacher war trotz des Aus unter dem Strich ein erfolgreiches Wochenende. Im ersten Rennen am Samstag hatte der 16-Jährige nach einer beeindruckenden Leistung Platz vier erreicht und durfte als bester Rookie mit auf das Podium.

Erfolgreiches Rennwochenende

Am Sonntagvormittag war er im zweiten Lauf als Dritter ebenfalls auf das Podium gefahren und hatte damit nach seinem Sieg zum Saisonauftakt an gleicher Stelle sein zweitbestes Resultat in diesem Jahr gefeiert. In der Gesamtwertung liegt Schumacher nach 21 Saisonrennen auf Platz elf, in der für ihn wichtigeren Rookie-Wertung bleibt er weiterhin Dritter, konnte den Rückstand auf die Führenden David Beckmann und Mike Ortmann aber verkürzen.

Für Schumacher und die Formel 4 neigt sich die Saison nun endgültig dem Ende entgegen. Vom 2. bis 4. Oktober (live bei SPORT1 und im LIVESTREAM) steigt in Hockenheim das Finale. Für Schumacher also noch einmal drei Chancen, weitere Punkte zu sammeln.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel