vergrößernverkleinern
Spanish F1 Grand Prix - Practice
Nico Rosberg sicherte sich seine erste Pole der Saison 2015 © Getty Images

Nico Rosberg bricht erstmals in dieser Saison die Qualifying-Dominanz seines Teamkollegen Lewis Hamilton. Sebastian Vettel geht aus der zweiten Startreihe ins Rennen.

Nico Rosberg hat die Dominanz von Weltmeister Lewis Hamilton durchbrochen. Der Mercedes-Pilot sicherte sich in Barcelona seine erste Pole Position des Jahres und geht damit beim Großen Preis von Spanien am Sonntag (ab 13.45 Uhr im LIVETICKER, Highlights ab 18.30 Uhr im TV auf SPORT1). als Favorit ins Rennen.

WM-Spitzenreiter Hamilton, der in den ersten vier Rennen auf Startplatz eins gestanden hatte, musste sich erstmals geschlagen geben, machte aber zumindest die erste Startreihe für die Silberpfeile komplett.

Hamilton gratuliert Rosberg

"Natürlich habe ich das gebraucht. Es war ein guter Tag im Büro. Hier ist die Pole umso wichtiger, es ist schwierig, zu überholen", sagte Rosberg. Hamilton gab zu: "Ich hatte heute nicht die Geschwindigkeit, Nico hat einen guten Job gemacht."

Ferrari-Star Sebastian Vettel, der in Malaysia die Siegesserie von Hamilton unterbrochen hatte, musste sich trotz der zahlreichen Neuerungen an seiner "Eva" mit Platz drei begnügen.

"Ich bin nicht enttäuscht, wir sind direkt dahinter, aber wären natürlich gerne näher dran", sagte Vettel.

Räikkönen enttäuscht als Siebter

Der Rückstand der Scuderia auf den Marktführer ist auch zum Europa-Auftakt der Formel 1 nicht wie erhofft geschrumpft. Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland) belegte sogar nur Rang sieben.

Hamilton verpasste es, als erster Fahrer seit Ex-Weltmeister Mika Häkkinen (Finnland) 1999 in den ersten fünf Saisonrennen auf die Pole Position zu fahren. Stattdessen schnappte sich Rosberg die 16. Pole seiner Karriere und könnte eine Wende im Titelkampf einläuten.

Lauda: Demütigung hat ein Ende

"Nico hat alles richtig gemacht. Die Demütigungen der letzten Rennen sind zu Ende", sagte Ex-Weltmeister Niki Lauda, Aufsichtsrats-Chef des Silberpfeil-Teams, bei RTL: "Das hat er toll gemacht. Heute war Nico einfach besser als Lewis, der etwas geschwächelt hat."

Nun ist plötzlich Rosberg der Gejagte. "Das wird ein tolles Rennen, Lewis wird nicht locker lassen", sagte Lauda.

Hamilton verschwendet Reifensatz

Für die "Psychologie" sei es sehr wichtig, Hamilton im Kampf gegen die Uhr zu schlagen, hatte Lauda vor der Zeitenjagd gesagt. Und Rosberg schien seinen Chef gehört zu haben und schlug auf dem Circuit de Catalunya eiskalt zu (Spanien kompakt).

Rosberg hatte bereits im Q2 und zuvor beim dritten Training am Samstagmorgen noch einmal eine Bestzeit gesetzt, nachdem er bereits 24 Stunden zuvor auf Platz eins gefahren war.

Hamilton, Schnellster am Freitagnachmittag, hatte dagegen am Morgen einen Reifensatz bei einem spektakulären Dreher in Rauch aufgelöst und auch Vettel den Vortritt lassen müssen.

McLaren weiter chancenlos

Der Emmericher Nico Hülkenberg (Force India) schied als 17. bereits im Q1 aus und reagierte mit Galgenhumor. "Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir drei Minuten früher losfahren", sagte er bei RTL.

Erneut chancenlos waren auch die beiden Ex-Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) und Jenson Button (Großbritannien), die im McLaren-Honda auf den Plätzen 13 und 14 landeten.

Vor dem fünften von 19 Saisonläufen führt Lewis Hamilton (93 Punkte) in der WM-Wertung vor Nico Rosberg (66) und Sebastian Vettel (65). Hamilton feierte in diesem Jahr bereits drei Siege .

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel