vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel hat im Abschlusstraining die Nase vorn
Sebastian Vettel hat im Abschlusstraining die Nase vorn © Getty Images

Der Ferrari-Pilot lässt seinen Teamkollegen Kimi Räikkönen und WM-Spitzenreiter Nico Rosberg im dritten Freien Training von Bahrain hinter sich.

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat im dritten und letzten Freien Training zum Großen Preis von Bahrain die Bestzeit gesetzt.

Der viermalige Weltmeister verwies in 1:31,683 Sekunden seinen Teamkollegen Kimi Räikkönen (Finnland) um 0,04 Sekunden auf den zweiten Rang.

WM-Spitzenreiter Nico Rosberg (+0,421 Sekunden), der die beiden Einheiten am Freitag angeführt hatte, wurde Dritter vor seinem Teamkollegen, Weltmeister Lewis Hamilton (England/+0,477).

Aufgrund ihrer deutlichen Dominanz am Vortag gehen die Silberpfeile dennoch als leichte Favoriten ins Qualifying (ab 15.45 Uhr im LIVETICKER), das bei Dunkelheit unter Flutlicht ausgetragen wird.

Nico Hülkenberg reihte sich mit seinem Force India als 18. (+2,445 Sekunden) erneut nur im unteren Mittelfeld ein.

Rookie Pascal Wehrlein wurde für das Hinterbänkler-Team Manor mit 4,041 Sekunden Rückstand 22. und Letzter.

Das Qualifying für den zweiten WM-Lauf am Sonntag wird zum zweiten und womöglich letzten Mal nach dem erst im Februar beschlossenen Eliminations-Modus gefahren.

Präsident Jean Todt vom Automobil-Weltverband FIA kündigte am Samstag an, dass bei einem Meeting zur Bewertung des Modus mit den Teamchefs und Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone am Sonntag "alles möglich" sei.

Neben einer Rückkehr zum Vorjahresmodus stünden auch Modifikationen der "Reise nach Jerusalem" zur Debatte, wie das Eliminationsfahren auch genannt wird.

Dabei scheidet nach einer Einfahrphase in jedem der drei Qualifying-Abschnitte im Rhythmus von 90 Sekunden jeweils der schwächste Fahrer aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel