vergrößernverkleinern
AUTO-PRIX-F1-ENG
Nico Rosberg wurde wegen unerlaubten Boxenfunks in Silverstone mit einer Zeitstrafe belegt © Getty Images

Nico Rosberg wird wegen unerlaubten Boxenfunks mit einer Zeitstrafe belegt. Dies hat Konsequenzen für die Endplatzierung. Mercedes legt aber Einspruch ein.

Mercedes-Pilot Nico Rosberg wird wegen unerlaubten Boxenfunks beim Großen Preis von Großbritannien mit einer Zehn-Sekunden-Strafe belegt.

Damit verliert Rosberg seinen zweiten Platz an Red Bull-Pilot Max Verstappen und hat in der WM lediglich noch einen Punkt Vorsprung auf Teamkollege Lewis Hamilton.

Über Funk hatte Rosberg während des Rennens die Anweisung bekommen, den siebten Gang zu überspringen, da sein Auto sonst wohl nicht ins Ziel gekommen wäre.

Dies wertete die Rennleitung als verbotene Hilfestellung. Mercedes kündigte aber umgehend an, Einspruch einzulegen.

Zuvor hatte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff noch gesagt: "Funksprüche sind erlaubt, wenn das Versagen einer Komponente oder eines Systems unmittelbar bevorsteht und potenziell rennendend ist", so Wolff. Und weiter: "Das war die Basis unserer Entscheidung. Jetzt müssen die FIA-Stewards das bewerten."

Das geschah nun, mit schlechtem Ausgang für Rosberg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel