vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Lewis Hamilton (r.) und Nico Rosberg kämpfen um den WM-Titel in der Formel 1 © Getty Images

Ein Mitarbeiter von Mercedes wird beim Großen Preis der Formel 1 in Mexiko Opfer eines Raubüberfalls. Der Rennstall verschärft daraufhin die Sicherheitsmaßnahmen.

Mexiko-Stadt ist für seine hohe Kriminalität bekannt. Am Rande des Großen Preises der Formel 1 in Mexiko (So., 20 Uhr im LIVETICKER) hat das nun Mercedes zu spüren bekommen.

Ein Mitarbeiter ist am vergangenen Mittwoch auf dem Weg vom Flughafen ins Zentrum Opfer eines Raubüberfalls geworden. Die Polizei bestätigte das Vorkommnis der britischen Zeitung Sun.

Demnach schlugen die Verbrecher zu, als das Crew-Mitglied der Silberpfeile mit seinem Auto im dichten Verkehr zum Stehen kam. Sie zückten eine Pistole und erbeuteten eine Brieftasche und eine Uhr.

Der Mitarbeiter soll zwar unter Schock gestanden haben, reiste jedoch nicht ab und unterstützt sein Team trotz des Vorfalls am Rennwochenende.

Mercedes reagierte mit verstärkten Sicherheitsvorkehrungen. Wie die Bild meldet, heuerte der Rennstall eine private Sicherheitsfirma an.

Zusätzlich zu den ohnehin schon verschärften Maßnahmen wie Polizeischutz beim Grand Prix in der mexikanischen Metropole wurden den Fahrern Leibwächter angeboten.

Nico Rosberg soll das Angebot angenommen haben und wird das Rennwochenende über von Bodyguards begleitet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel