vergrößernverkleinern
Streckenarbeiter reparieren den Gullideckel, der Romain Grosjean im Freien Training der Formel 1 in Malaysia zum Verhängnis wurde
Streckenarbeiter reparieren den Gullideckel, der Romain Grosjean im Freien Training der Formel 1 in Malaysia zum Verhängnis wurde © Getty Images

Sebastian Vettel dominiert das zweite freie Training zum Großen Preis von Malaysia. Die Session wird nach einem Unfall von Romain Grosjean vorzeitig abgebrochen.

Formel-1-Pilot Sebastian Vettel und Ferrari haben überraschend das freie Training zum Großen Preis von Malaysia dominiert und das am Freitag schwache Mercedes-Duo distanziert.

Dem WM-Zweiten gelang vor dem 15. Saisonrennen (Sonntag, 9 Uhr im LIVETICKER) die souveräne Tagesbestzeit, der Heppenheimer war in 1:31,261 Minuten sechs Zehntelsekunden schneller als sein Teamkollege Kimi Räikkönen (1:31,865) aus Finnland.

Video

Unfall von Grosjean sorgt für Abbruch

Die zweite Session wurde wegen eines Unfalls von Romain Grosjean rund 20 Minuten vor dem Ende abgebrochen: Ein Gullideckel hatte sich gelöst und den Hinterreifen von Grosjean im Haas aufgeschlitzt. Der Franzose verlor die Kontrolle und prallte mit seinem Boliden heftig in die Streckenbegrenzung, blieb aber unverletzt.

"Ich habe nichts gesehen und plötzlich einen großen Schlag auf der rechten Seite gespürt. Aber mir geht es gut, das ist die Hauptsache", gab Grosjean Entwarnung.

WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (Großbritannien) landete im Mercedes nur auf dem sechsten Rang, noch hinter dem Red-Bull-Duo Daniel Ricciardo (Australien/1:32,099) und Max Verstappen (Niederlande/1:32,109) sowie Fernando Alonso (Spanien/1:32,564) im normalerweise deutlich unterlegenen McLaren.

Hamiltons Rückstand auf Vettel betrug rund 1,4 Sekunden, auch sein Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland/1:32,720) hatte Probleme und landete hinter dem Engländer auf Rang sieben. Beide Silberpfeil-Piloten klagten über fehlenden Grip und leisteten sich jeweils einen Ausritt ins Kiesbett.

Erstes Training fällt Regen zum Opfer

Renault-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich/1:33,060) landete auf dem neunten Rang, Pascal Wehrlein (Worndorf/1:35,246) wurde im unterlegenen Sauber Vorletzter.

Insgesamt verloren die Teams am Freitag viel Zeit zum Testen. Die erste Einheit am Morgen war wegen starken Regens verkürzt worden und hatte kaum Erkenntnisse gebracht.

In der WM-Wertung führt Hamilton, der die vergangenen drei Saisonrennen allesamt gewann, mit 28 Punkten Vorsprung auf Vettel. Nach dem Grand Prix in Malaysia stehen noch fünf weitere Rennen auf dem Programm. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel