vergrößernverkleinern
Die Aufholjagd von Lewis Hamilton (r.) hat Toto Wolff (m.) beeindruckt © Imago

Sao Paulo - Mercedes-Boss Toto Wolff schwärmt von Lewis Hamiltons Aufholjagd. Dieser fühlt sich an seine Jugend erinnert. Vettel erwischt Bottas "auf dem falschen Fuß". Stimmen.

Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Brasilien den Sieg errungen und ist der Vize-Weltmeisterschaft sehr nah. Der Start war für den Ferrari-Piloten der entscheidende Moment im Rennen.

Die größte Aufmerksamkeit erregte jedoch die Aufholjagd von Lewis Hamilton, der vom letzten Startplatz fast aufs Podium raste. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff zeigte sich anschließend beeindruckt und sprach sogar vom "besten vierten Platz, den ich je gesehen habe".

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, RTL und der Pressekonferenz zusammen.

Sebastian Vettel (Ferrari), Platz 1: "Wir haben in den letzten Wochen viel auf die Mütze bekommen. Deswegen tut das ganz gut. Es war ein hartes Stück Arbeit. Ich dachte, dass wir etwas schneller wären. Der Start war entscheidend, sonst wäre es schwer geworden. Der Boxenstopp, der wie geschmiert lief, war wichtig. Beim Start dachte ich erst "Yes, jetzt habe ich ihn", aber dann hatte ich durchdrehende Reifen. Aber Valtteri hatte noch mehr durchdrehende Reifen. Ich habe die Lücke gesehen und ihn auf dem kalten Fuß erwischt. Ich konnte keine Lücke aufreißen. Ich wollte, dass er es aus meinem Spiegel verschwindet, aber das hat nicht geklappt. Am Abend gibt es sicher noch einen Drink."

Valtteri Bottas (Mercedes), Platz 2: "Ich war ungern im italienischen Sandwich. Das einzige Ziel war der Sieg, daher bin ich sehr enttäuscht. Wir haben das Rennen am Start verloren. Es war knapp. Ich habe versucht, Druck auf Sebastian auszuüben, aber es war nicht genug. Die Aufholjagd von Lewis war stark."

Kimi Räikkönen (Ferrari), Platz 3: "Es war ein wenig schwierig mit der Balance im ersten Stint. Mit dem zweiten Reifen-Set war es wesentlich besser. Da hat sich das Auto besser angefühlt. Es ist schwierig vorbeizukommen, wenn das Auto so schnell ist. Lewis ist knapp rangekommen, aber ich habe mir nicht zu viele Sorgen gemacht."

Lewis Hamilton (Mercedes), Platz 4: "Es hat Spaß gemacht. Es hat mich an meine Kart-Tage erinnert. Ich habe es gestern vergeigt. Ich habe mich in die schlimmste Position gebracht. Ich bin heute aufgewacht und dachte, dass ich den Fehler wiedergutmachen und das Team stolz machen will. Ich habe versucht, den dritten Platz einzufahren, aber am Ende haben die Reifen nicht mehr mitgemacht. Aber ich habe das Rennen und die Zweikämpfe genossen. Das zeigt mir und anderen, dass ich immer noch viel Feuer im Herzen habe. Vielen Dank an die Fans, die mich zum Fahrer des Tages gewählt haben."

Max Verstappen (Red Bull), Platz 5: "Noch besser wäre es nur geworden, wenn die vier Autos vor mir gecrasht hätten. Das war das beste Maximum heute. Wir haben auf den Geraden viel verloren. Das konnte man sehen, als Lewis mich überholt hatte. Wir hatten überhaupt keine Chancen. Wenn man auf den Geraden so viel verliert, beansprucht man die Reifen zu viel."

Felipe Massa (Williams), Platz 7: "Vielen Dank für alles, was wir zusammen erlebt haben. Es war das bestmögliche Rennen meinerseits. Ich liebe euch alle!"

Fernando Alonso (McLaren), Platz 8: "Das Power-Manko von Honda ist alarmierend, unfassbar. Ich war ausgangs der letzten Kurve, also vor der langen Bergaufpassage, ein paar Mal dicht an Felipe dran. Aber dann zog er mir weg, obschon ich den Flügel flach gestellt hatte. Das sollte Toro Rosso für 2018 sehr zu denken geben. Es ist wirklich jammerschade, dass wir ein solches PS-Defizit haben. Im Abschlusstraining hätte ich geschätzt, dass wir gut 25 km/h verlieren, aber im Rennen muss das mehr gewesen sein, mindestens 40 Sachen, würde ich sagen. Hoffentlich wird Abu Dhabi das letzte Rennen sein, das ich unter solchen Bedingungen bestreiten muss."

Nico Hülkenberg (Renault), Platz 10: "Es ist gut, meine ersten Punkte seit Spa zu holen - auch wenn es ein ziemlich unspektakuläres Rennen war. Wir haben am Start Plätze verloren, und weil Hamilton und Ricciardo von hinten kamen, war es sowieso schwer, weiter nach vorne zu kommen." 

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef): "Ferrari und Mercedes waren heute sehr nah aneinander. Bottas ist gut weggekommen, aber hat im zweiten, dritten und vierten Gang verloren."

über die Aufholjagd von Hamilton: "Das ist für mich die Leistung des Rennens. Das ist der beste vierte Platz, den ich je gesehen habe. Aus der Boxengasse zu starten und dann mit fünf Sekunden Rückstand auf den Leader einzulaufen, ist stark. Ich hatte gehofft, er packt Räikkönen noch, aber er hat sich die Reifen auf der Jagd zerschossen. Da ging dann nichts mehr."

Niki Lauda (Mercedes-Aufsichtsratschef): "Sebastian war heute unschlagbar. Er hat den Start gewonnen, das Tempo gehalten und ist gut mit den Reifen umgegangen. Chapeau! Er war heute nicht für uns zu schlagen. Er war viel besser."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel