vergrößernverkleinern
Usain Bolt
Usain Bolt hat seine 7. Goldmedaille bei Olympischen Spielen gewonnen © Getty Images

Olympische Spiele - Sonntag, der 14.08.2016: Usain Bolt schreibt Olympia-Geschichte. Die Hockey-Herren feiern ein irres Comeback, die DTB-Damen jubeln über eine Medaille.

  • 7. Gold - Bolt schreibt Olympia-Geschichte (3.29 Uhr)
  • Hockey-Männern gelingt irres Comeback (3.06 Uhr)
  • Südafrikaner knackt Johnsons Weltrekord (3.15 Uhr)
  • Tischtennis-Damen nach Drama im Finale (4.41 Uhr)
  • Murray gewinnt tränenreiches Finale (2.12 Uhr)

- 7. Gold - Bolt schreibt Olympia-Geschichte

Superstar Usain Bolt hat als erster Sprinter der Geschichte zum dritten Mal in Serie Olympia-Gold über 100 m gewonnen.

Der Jamaikaner setzte sich in Rio in 9,81 Sekunden gegen seinen US-Dauerrivalen Justin Gatlin (9,89) durch. Bronze sicherte sich der Kanadier Andre de Grasse (9,91).

Bolt peilt in Brasilien sein persönliches Triple-Triple an: Den dritten Gold-Hattrick über 100 m, 200 m und 4x100 m nach 2008 und 2012. Mit dann neun Goldmedaillen würde der 29-Jährige mit dem Finnen Paavo Nurmi (1920 bis 1928) und Carl Lewis aus den USA (1984 bis 1996) gleichziehen.

- Hockey-Männern gelingt irres Comeback

Der Traum vom goldenen Hattrick lebt: Die deutschen Männer sind in einem verrückten Hockey-Krimi beim 3:2 (0:1) gegen Neuseeland zum vierten Mal in Serie bei Olympischen Spielen ins Halbfinale eingezogen.

Die deutschen Hockey-Herren krönen eine sensationelle Aufholjagd © getty images

Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg drehte ein schon verloren geglaubtes Spiel. Florian Fuchs sicherte den Sieg mit der Schlusssirene. Zuvor hatte Kapitän Moritz Fürste per Doppelschlag (56., 60.) für den Ausgleich gesorgt.

Nächster Gegner ist nun Argentinien. Das Halbfinale gegen die Gauchos, die Fürste und Co. in der Gruppenphase beim 4:4 am Rande einer Niederlage hatten, steigt am Dienstag. 

- Südafrikaner knackt Johnsons Weltrekord

Der Südafrikaner Wayde van Niekerk hat in Weltrekordzeit Gold über die 400 m gewonnen. Der Weltmeister unterbot in 43,03 Sekunden die 17 Jahre alte Bestmarke des US-Amerikaners Michael Johnson um 15 Hundertstelsekunden.

Wayde van Niekerk stellte einen neuen Fabel-Weltrekord auf © getty images

Silber ging an London-Olympiasieger Kirani James (Grenada) in 43,76 Sekunden, Bronze holte sich Peking-Olympiasieger LaShawn Merritt (USA) in 43,85. Deutsche Teilnehmer waren in Rio nicht am Start.

Van Niekerk musste in Rio auf der ungünstigen rechten Außenbahn starten, sah damit seine Kontrahenten nicht. Dennoch zog er kompromisslos vom ersten bis zum letzten Meter durch, ließ der hochklassigen Konkurrenz nicht den Hauch eine Chance.

- Tischtennis-Damen nach Drama im Finale

Die deutschen Tischtennis-Damen stehen völlig überraschend im Finale des Team-Wettbewerbs der Olympischen Spiele in Rio. Die Mannschaft von Bundestrainerin Jie Schöpp gewann am Sonntagabend in Rio im Halbfinale gegen den klar favorisierten Vize-Weltmeister Japan 3:2 und hat damit die erste Olympia-Medaille bei den Damen überhaupt sicher.

Ein 3:2-Erfolg in einem packenden, fast dramatischen Einzel von Deutschlands Spitzenspielerin Han Ying gegen Ai Fukuhara machte die Sensation perfekt. Han verspielte im entscheidenden Satz eine 7:3-Führung, erspielte sich dann aber mit 10:9 einen ersten Matchball.

Nachdem Han viel Glück mit einem Kantenball hatte, jubelten die Deutschen bereits - doch Japan legte Protest ein. Der Oberschiedsrichter entschied aber, dass der Ball nicht von der Seite, sondern von oben an die Kante sprang. So durften die Deutschen dann doch nach vier Stunden über ihren Triumph jubeln.

- Murray gewinnt tränenreiches Finale

Als er das historische zweite Gold gewonnen hatte, konnte Andy Murray sein Glück kaum fassen.

Andy Murray wiederholt seinen Olympiasieg von London © getty images

Der britische Wimbledonsieger war sichtlich gerührt und stolz, seine einmalige Chance beim Schopf gepackt zu haben. Durch das 7:5, 4:6, 6:2, 7:5 gegen Juan Martin del Potro aus Argentinien krönte sich der Schotte als erster Tennisspieler zweimal in Serie zum Olympiasieger im Einzel.

Direkt nach dem Matchball kam es dann zu einer langen, herzlichen Umarmung zwischen Murray und del Potro. Kurz darauf flossen bei beiden Spielern die Tränen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel