vergrößernverkleinern
Werder Bremen v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
Robert Lewandowski konnte seine Führung in der Torschützenliste nicht ausbauen © Getty Images

Pierre-Emerick Aubameyang und Robert Lewandowski treffen in dieser Saison nach Belieben, bleiben am 9. Spieltag jedoch ohne Tor. SPORT1 nennt mögliche Gründe.

Pierre-Emerick Aubameyang und Robert Lewandowski waren in der bisherigen Saison von ihren Gegnern nicht zu stoppen und trafen zusammen an den ersten acht Spieltagen satte 22-mal. Am 9. Spieltag gingen jedoch beide leer aus.

SPORT1 nennt mögliche Gründe:

  • Blickpunkt Aubameyang

Der Dortmunder Stürmer traf erstmals seit saisonübergreifend zehn Spieltagen nicht und verpasste damit den alleinigen Rekord. Gemeinsam mit Klaus Allofs (1984) steht er an der Spitze, an elf aufeinander folgenden Spieltagen traf noch niemand.

Eine große Chance, die Serie fortzusetzen, durfte der Gabuner nicht nutzen. Obwohl Aubameyang in dieser Saison bereits drei Elfmeter verwandelt hatte, ließ er beim Spiel in Mainz (2:0) Marco Reus den Vortritt. Dieser verschoss aber - sein erster Fehlschuss im siebten Versuch.

Die Spielstatistik von Pierre-Emerick Aubameyang © SPORT1

Aubameyang war insgesamt gut im Spiel und an starken zehn Torschüssen beteiligt (4 Schüsse, 6 Vorlagen). Der Stürmer gefiel diesmal jedoch mehr als Assistent, beide BVB-Treffer bereitete er direkt vor.

Gerade beim zweiten Treffer von Henrikh Mkhitaryan hätte Aubameyang auch selbst abschließen können, entschied sich jedoch für den Teamerfolg. Uneigennützig passte er und ermöglichte dem Armenier eine größere Chance zu treffen.

  • Blickpunkt Lewandowski

Der Pole traf in den letzten sechs Spielen sensationelle 15-mal, blieb beim 1:0 in Bremen jedoch torlos.

Auch insgesamt kam der FC Bayern im Norden nicht richtig auf Touren: Weniger als die 13 Torschüsse gegen Werder hatte Bayern in dieser Saison nie, außerdem schoss der FCB erstmals weniger als zwei Tore.

Lewandowski schloss zwar fünfmal ab - die meisten Schüsse aller Spieler - blieb aber glücklos. Ein möglicher Grund waren die fehlenden Flankengeber beim Tabellenführer: Der Stürmer traf in dieser Saison zwar schon viermal nach einer Flanke (Ligaspitze), allerdings standen alle Vorlagengeber am Samstag nicht auf dem Platz.

Die Spielstatistik zu Robert Lewandowski © SPORT1

Mit Mario Götze, Kingsley Coman (beide verletzt) und Douglas Costa (Bank) fehlten die Impulse auf dem Flügel, um den Polen in optimale Abschlussposition zu bringen.

Insgesamt kam Bayern in der zweiten Hälfte nur auf sechs Torschüsse, obwohl der Meister seine Gegner normalerweise in der zweiten Halbzeit überrollt. 22 Treffer erzielte der FCB nach dem Seitenwechsel, zwölf davon durch Lewandowski.

In der ersten Halbzeit steht beim Führenden der Torschützenliste in dieser Saison hingegen überraschend noch die Null.