vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-DORTMUND
Pierre-Emerick Aubameyang traf in dieser Saison bereits 20-mal in der Bundesliga © Getty Images

Der Führende der Torschützenliste findet beim 0:0 in Berlin überhaupt nicht ins Spiel und liefert enttäuschende Statistiken. Auch seine Offensivkollegen schwächeln.

Borussia Dortmund hat beim 0:0 in Berlin erstmals seit 26 Bundesligaspielen kein Tor geschossen.

Lediglich neunmal schoss die Borussia im Spitzenspiel aufs Tor, einmal weniger als die Hausherren.

Vor allem Pierre-Emerick Aubameyang konnte seine Galaform aus der bisherigen Saison nicht bestätigen. Afrikas Fußballer des Jahres war lediglich elfmal am Ball (in der ersten Halbzeit fünfmal). Damit sammelte er von allen Startelfspielern mit Abstand die wenigsten Ballkontakte, nicht einmal halb so viele wie der zweitschlechteste Salomon Kalou (27).

Zum Vergleich: Ilkay Gündogan holte den Bestwert der Partie und war 138-mal am Ball.

© SPORT1

Aubameyang kam auf keinen Torschuss, eine Torschussvorlage und magere sechs Pässe, von denen vier den Mitspieler erreichten. Auch die Zweikampfquote von 17 Prozent (1 von 7 gewonnen) war unterirdisch, Gegenspieler Sebastian Langkamp war mit 83 Prozent gewonnenen Duellen nicht zu überwinden.

Nach 72 Minuten war Schluss für den Gabuner, Thomas Tuchel wechselte Adrian Ramos ein.

Aubameyangs Leistungsabfall lag aber auch an fehlenden Zuspielen. Marco Reus (1 Torschuss) Henrikh Mkhitaryan (2) und Gonzalo Castro (0) gewannen weniger als die Hälfte ihrer Zweikämpfe und taten sich gegen die dichte Hertha-Abwehr sehr schwer.