vergrößernverkleinern
SWIM-WORLD-DIVING
Im Februar hat Nora Subschinski noch die Chance sich für Olympia zu qualifizieren © Getty Images

Wasserspringerin Nora Subschinski hat bei der WM das erhoffte direkte Olympiaticket verpasst. Die Berlinerin scheiterte im Halbfinale vom 3-m-Brett als 15. an der Finalhürde.

Nur die besten zwölf Athletinnen zogen in den Endkampf am Samstag ein und sicherten ihrer Nation feste Quotenplätze für Olympia 2016 in Rio de Janeiro.

Ein missglückter Zweieinhalb-Rückwärtssalto im dritten Sprung kostete Subschinski, die vom 1-m-Brett noch Siebte geworden war, alle Finalchancen. Da auch ihre Konkurrentinnen gepatzt hatten, war Bundestrainer Lutz Buschkow verärgert: "Wen man die Olympiaplätze auf dem Silbertablett serviert bekommt, dann muss man zugreifen."

Bereits im Vorkampf war überraschend Ex-Europameisterin Tina Punzel ausgeschieden. Die Dresdnerin verpatzte ihren Zweieinhalb-Auerbachsalto (nur 15,00 Punkte) völlig und hatte schon nach zwei Durchgängen keine Möglichkeit mehr auf den Einzug in die nächste Runde. Punzel belegte nur den 30. Platz.

Beide DSV-Athletinnen haben aber noch beim Weltcup in Rio im Februar die Chance, sich einen Olympiastartplatz zu sichern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel