vergrößernverkleinern
Swimming - 16th FINA World Championships: Day Fourteen
Jenny Mensing verpasst einen Podestplatz im Finale über 200 Meter Rücken © Getty Images

Über 200m Rücken schwimt Jenny Mensing in ihrem ersten WM-Finale auf einen überzeugenden fünften Platz. Die Deutsche verpasst dabei nur knapp ihren deutschen Rekord.

Rückenschwimmerin Jenny Mensing hat im ersten WM-Einzelfinale ihrer Karriere auf dem fünften Platz überzeugt.

Die 29-Jährige schlug im Endlauf in Kasan über 200 m nach 2:08,49 Minuten an und blieb damit nur um 0,19 Sekunden über ihrem deutschen Rekord.

"Wahnsinn", sagte Mensing in der ARD: "Deutscher Rekord wäre zwar besser gewesen, aber der kommt das nächste Mal."

"Das hätte ich nicht gedacht. Ich bin glücklich", sagt Mensing nach dem Rennen sichtlich überrascht.

Gold ging an die Australierin Emily Seebohm vor Olympiasiegerin Missy Franklin (USA) und Ungarns Schwimmstar Katinka Hosszu.

Die EM-Vierte Lisa Graf (Berlin) hatte als Neunte das Finale knapp verpasst. 

 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel