vergrößernverkleinern
Christa Thiel war fast 16 Jahre DSV-Präsidentin
Christa Thiel war fast 16 Jahre DSV-Präsidentin © Getty Images

Die favorisierte Gabi Dörries ist neue Präsidentin des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV).

Auf dem Verbandstag in Leipzig wurde die 55-Jährige aus dem Schleswig-Holsteinischen Horst am Samstag mit 89 Prozent der Stimmen zur Nachfolgerin von Christa Thiel gewählt, die nach 16 Jahren im Amt nicht mehr angetreten war. Die Konkurrenten Vico Kohlat und Dietmar Schott hatten gegen Dörries keine Chance.

Die Software-Unternehmerin Dörries war mit einem Team bei der Wahl angetreten. Neuer DSV-Vizepräsident Recht ist der 53 Jahre alte Jurist Clemens Stewing. Andrea Thielenhaus (53) übernimmt den Posten der Vizepräsidentin Finanzen. Für den Bereich Verbandsentwicklung bleibt im Präsidium Wolfgang Hein (60) zuständig.

Thiel, die wegen der anhaltenden sportlichen Talfahrt der DSV-Athleten und der finanziellen Engpässe in der Kritik gestanden hatte, wurde zur Ehrenpräsidentin gewählt und mit 263 zu 95 Stimmen von den Delegierten entlastet. Der Verbandstag im Kongresszentrum am Leipziger Zoo fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Für Dörries hatten sich um Vorfeld auch die drei Ex-Stars Britta Steffen, Paul Biedermann und Thomas Lurz stark gemacht. Alle drei unterstützten auch die von Dörries beantragte Anschubfinanzierung zur Umstrukturierung des Verbandes in den kommenden zwei Jahren in Höhe von insgesamt einem Euro pro Jahr und pro Mitglied.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel